Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Vereinbarung zur Aufnahme von jüdischen Kontingentflüchtlingen und deutschen Staatsangehörigen aus den Vertreibungsgebieten in Sonderlehrgänge für Berechtigte nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG)

http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/Beschluesse_Veroeffentlichungen/allg_Schulwesen/konting.pdfExterner Link

Der Beschluss der Kultusministerkonferenz „Eingliederung von Berechtigten nach dem Bundesvertriebenengesetz (BVFG) in Schule und Berufsausbildung“ vom 03.12.1971 i.d.F. vom 12.09.1997 sieht unter Ziffer 5.3.4.1 für Berechtigte nach dem BVFG Sonderlehrgänge zum Erwerb eines Hochschulzugangs vor. In diese Sonderlehrgänge können auch jüdische Kontingentflüchtlinge und deutsche Staatsangehörige aus den Vertreibungsgebieten, die sich auf Dauer in Deutschland niedergelassen haben und formal nicht unter das BVFG fallen, aufgenommen werden, sofern sie die in Ziffer 5.3.4.1 genannten Zeugnisanforderungen erfüllen. Ihnen können auch die Möglichkeiten gemäß Ziffer 5.3.2 und 5.3.3 eröffnet werden, falls sie die dort genannten Zeugnisanforderungen erfüllen. Dem einzelnen Land bleibt es vorbehalten, den Kreis der Berechtigten einzuschränken.

Dokument von: Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagwörter

Deutschland, Berufsausbildung, Beschluss, Deutsch, Schule, KMK (Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland),

Bildungsbereich Sekundarstufe II
Ressourcenkategorie Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Gehört zu URL http://www.kmk.org/
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktmöglichkeit dokumentation@kmk.org
Rechte Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung
Zuletzt geändert am 04.02.2016

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)