Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Berufliche Rehabilitation und soziale Integration - Problembereiche und Entwicklungstendenzen

http://bidok.uibk.ac.at/library/leichsenring-beruflich.html?hls=BeruflicheExterner Link

Der Artikel ist das erste Kapitel aus ┬┤Berufliche Integration behinderter Menschen - Innovative Projektbeispiele aus Europa; Schriftenreihe ┬┤Soziales Europa┬┤; Band 6; herausgegeben vom BMAGS; Wien 1997`. Es wird ein breites Spektrum von Einflu├čfaktoren im Bereich beruflicher Integration beschrieben. Der Text stellt eine gute Einf├╝hrung zur Thematik dar. Die Beschreibung der Projektbeispiele sind in den weiteren Kapiteln des Buches zu finden.
In einer Gesellschaft, in der sich der materielle Status, soziale Sicherungssysteme, politische Machtpositionen und pers├Ânliche Identit├Ąt zum gr├Â├čten Teil ├╝ber berufliche Arbeit definieren, sind jene von Ausgrenzung bedroht, denen der Zugang zur Erwerbsarbeit - aus welchen Gr├╝nden auch immer - verwehrt wird. Behinderte Menschen mu├čten diese Erfahrung schon immer in h├Âherem Ausma├č als nichtbehinderte machen, was mit einer Vielzahl an Konsequenzen verbunden war und ist: Lern- und Entwicklungsm├Âglichkeiten gehen verloren und vorhandene F├Ąhigkeiten werden entwertet.

mehr/weniger
Fach, Sachgebiet
Schlagw├Ârter

Berufliche Integration, Berufliche Rehabilitation, Integration, Behinderter, soziale Integration,

Bildungsbereich kein spezifischer
Ressourcenkategorie Artikel/Aufsatz/Bericht/Thesenpapier
Medienkategorie Internet
Sprache Deutsch
Entnommen aus Kai Leichsenring; Charlotte Str├╝mpel: Berufliche Integration behinderter Menschen - Innovative Projektbeispiele aus Europa; Schriftenreihe ┬┤┬┤Soziales Europa┬┤┬┤; Band 6; herausgegeben vom BMAGS; Wien 1997.
Angaben zum Autor der Ressource / Kontaktm├Âglichkeit Leichsenring, Kai; Str├╝mpel, Charlotte
Bezugs- und Nutzungsbedingungen Der Band 6 ist beim Bundesministerium f├╝r Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz kostenlos erh├Ąltlich.
Adresse der Bezugsquelle Bundesministerium f├╝r Soziale Sicherheit, Generationen und Konsumentenschutz, Abt. I/C-EUI/12, Stubenring 1, 1010 Wien, Tel.: (01) 711 00 2065, Fax: 711 00-6591, Auskunft: Mag. Roswitha Riener-K├Âvary
Zuletzt ge├Ąndert am 07.05.2007

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)