Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

urban dialogues

http://www.urbandialogues.de/Externer Link

Das Stadtkunstprojekt urban dialogues hat sich die ortsbezogene Auseinandersetzung zum Programm gemacht und segelt seit 1998 durch das Berliner Gro√üstadtmeer auf der Suche nach interessanten Anlegestellen. urban dialogues besch√§ftigt sich mit Orten im Umbruch, untersucht und befragt r√§umliche Systeme nach ihrer gegenw√§rtigen Nutzung und ihrer Geschichte. In den letzten Jahren kamen themenbezogene Projekte hinzu, die sich mehr und mehr in einem internationalen Kontext abspielen. Wie ver√§ndern sich unsere St√§dte? Wie verkn√ľpft sind Urbanit√§t und Globalisierung? Wie m√ľssen zukunftsf√§hige Konzepte f√ľr unsere Stadt aussehen? Was einstmals als eine ortsbezogene Momentaufnahme begann, ist mehr und mehr zu einem vielschichtigen und komplexen Forschen mit k√ľnstlerischen Mitteln im st√§dtischen Umfeld gereift. Ein grundlegendes Prinzip dabei ist der Orts- und Perspektivwechsel als Voraussetzung √§sthetischer Sensibilisierung. Seit 2007 initiierte und koordinierte urban dialogues das europ√§ische Jugendkunstprojekt Signs of the City ¬Ė Metropolis Speaking. Es erforschte die Zeichensysteme der europ√§ischen Metropolen Barcelona, London, Berlin und Sofia und inventarisierte sie mit den Mitteln der digitalen Fotografie und der Neuen Medien. Die Ergebnisse des Projektes wurden im Herbst 2008 im Haus der Kulturen der Welt Berlin ausgestellt. Seinen Abschluss fand das Projekt mit der internationalen Konferenz mit dem Titel Signs of the European City. In Barcelona, London und Sofia fanden ebenso Ausstellungen und Seminare in Zusammenarbeit mit den lokalen Goethe-Instituten statt. Es wurde vom renommierten Centre for Urban and Community Research (CUCR) des Goldsmiths College University of London akademisch begleitet. Im Februar 2009 erschien die gleichnamige Publikation im JOVIS Verlag mit zahlreichen fotografischen Arbeiten der TeilnehmerInnen. Signs of the City - Metropolis Speaking wurde im April 2009 von der Europ√§ischen Kommission als best practise f√ľr Innovation und Kreativit√§t ausgezeichnet.

mehr/weniger
Schlagwörter

KUNSTERZIEHUNG, NACHHALTIGKEIT, AESTHETISCHE ERZIEHUNG,

Art der Institution Verband / Verein / Interessenvertretung
Bundesland Berlin
Land Deutschland
Telefon (030) 46 99 63 90
Telefax (030) 46 99 63 89
Zuletzt geändert am 21.09.2009

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)