Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Ada-Lovelace-Projekt

http://www.ada-lovelace.com/Externer Link

Ziel des Projekts ist es, Mädchen und junge Frauen für Studiengänge und Berufe im MINT-Bereich zu gewinnen und damit langfristig den Frauenanteil in diesen Studiengängen und Berufen zu erhöhen. Studentinnen in MINT-Studiengängen und junge Frauen in MINT-Ausbildungsberufen informieren, beraten und betreuen als Mentorinnen Schülerinnen. In Workshops und Arbeitsgemeinschaften arbeiten sie mit den Schülerinnen an konkreten technischen und naturwissenschaftlichen Aufgabenstellungen und fördern so das Selbstvertrauen der Mädchen im MINT-Bereich. Anhand ihrer eigenen Biografie ermutigen Mentorinnen die Schülerinnen dazu, sich ihrer individuellen Fähigkeiten bewusst zu werden und einen technischen Ausbildungsberuf oder ein technisch-naturwissenschaftliches Studium zu ergreifen. Des Weiteren bietet das Ada-Lovelace-Projekt an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Angebote für Studienanfängerinnen und Absolventinnen an. Mittlerweile verfügt das Projekt über 11 Hochschulstandorte in ganz Rheinland-Pfalz sowie ca. 180 aktive Mentorinnen.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der gezielten individuellen Förderung und Unterstützung im Bereich der MINT-Fächer.

mehr/weniger
Schlagwörter

Rheinland-Pfalz, Deutschland, Mädchen, Schülerin, Studentin, Hochschule, Frau, Mädchenbildung, Mädchenförderung, Frauenbildung, Frauenförderung, Studienwahl, Berufswahl, Technischer Beruf, Naturwissenschaftlicher Beruf, Mentorprogramm, Mentoring, Modellversuch, Projekt, MINT, Mentorin,

Titel Ada-Lovelace-Projekt
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Rheinland-Pfalz; Sonstiger Träger
Bildungsbereich Sekundarbereich I; Sekundarbereich II; Hochschulbereich
Innovationsbereich Gender Mainstreaming
Organisationsstruktur Zuständiges Landesministerium:
Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz

Projektkoordination:
Ada-Lovelace-Projekt, Ramona Rasic, Universitätsstraße 1, 56070 Koblenz, Tel. (0261) 287 1925, E-Mail: rasic@uni-koblenz.de

Wissenschaftliche Begleitung:
Prof. Claudia Quaiser-Pohl, Institut für Psychologie, Universität Koblenz-Landau, E-Mail: quaiser@uni-koblenz.de
Projektbeginn 30.11.1996
Projektende 01.01.1997
Beteiligte Bundesländer Rheinland-Pfalz
Letzte Änderung am 01.01.1997

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)