Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Innovelle-bs Niedersachsen: Maßnahmen in der Lehrerbildung bei der Umstrukturierung der berufsbildenden Schulen - Strukturen zur Verzahnung der zweiten und dritten Phase

http://www.beruflicheschulen-modellversuche.de/fileupload/abschlussbericht_ubs_ni.pdfExterner Link

Ziel des Projekts ist die Vorbereitung einer Strukturveränderung von beruflichen Schulen zu regionalen Berufsbildungszentren. Dazu wurden neue Konzepte für die Lehrerbildung der zweiten und dritten Phase entwickelt und erprobt.
Der Schwerpunkt des Teilprojekts des Bundeslandes Niedersachsen lag in der Einrichtung eines systematischen Fortbildungsmanagement (3. Phase der Lehrerbildung) für und an regionalen Kompetenzzentren.
Ziel war dabei, dass die Schulen die Fortbildung ihrer Lehrerkräfte eigenverantwortlich und bedarfsorientiert organisieren. Hierzu waren vor allem die Qualifizierung von Fortbildungsverantwortlichen, die Erforschung der individuellen Qualifikationsbedürfnisse im Rahmen der systemischen Schulentwicklung, die Festlegung der Verteilungsstruktur der schulischen Fortbildungsbudgets, die Entwicklung von Fortbildungsangeboten der Regionalen Kompetenzzentren sowie der Aufbau eines Qualitätsmanagements für Fortbildungen Kern des Fortbildungsmanagement.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Weiterentwicklung der Lehrerfortbildung zur Unterstützung von Sturkturveränderungen und Optimierung von Lehrprozessen an beruflichen Schulen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Lehrer, Berufsbildungszentrum, Lehrerbildung, Fortbildung, Management, Kompetenzzentrum, Eigenverantwortung, Bedarfsorientierung, Qualifikationsbedürfnis, Schulentwicklung, Budget, Qualitätsmanagement, Lehrerfortbildung, Konzept, Berufsschule,

Titel Innovelle-bs Niedersachsen: Maßnahmen in der Lehrerbildung bei der Umstrukturierung der berufsbildenden Schulen - Strukturen zur Verzahnung der zweiten und dritten Phase
Kurztitel UbS Niedersachsen
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Bund und beteiligte Länder
Förderkennzeichen K 2039
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Kompetenzentwicklung pädagogischen Personals
Organisationsstruktur Zuständiges Landesministerium:
Niedersächsisches Kultusministerium, Schiffgraben 12, 30159 Hannover, Tel. (0511) 120-7146, E-Mail: pressestelle@mk.niedersachsen.de

Projektdurchführung:
Niedersächsisches Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ), ehemals Niedersächsisches Landesamt für Lehrerbildung und Schulentwicklung (NiLS), Roswitha Ingelmann, Keßlerstr. 52, 31134 Hildesheim, Tel. (05121) 16950, E-Mail: Poststelle@nlq.niedersachsen.de

Wissenschaftliche Begleitung:
Universität Flensburg, Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat), Prof. Dr. Georg Spöttl (seit 01.04.2005 Universität Bremen), Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg, Tel. (0461) 8052149, E-Mail: biat@biat.uni-flensburg.de

Eine länderübergreifende Steuerungsgruppe bestand aus Mitgliedern der Projektleitungen der beteiligten Länder (Hamburg, Niedersachsen und Schleswig Holstein) sowie der wissenschaftlichen Begleitung.

Die Federführung in dem Verbundprojekt lag beim Bundesland Hamburg.
Projektbeginn 01.10.2001
Projektende 31.12.2004
Beteiligte Bundesländer Hamburg; Niedersachsen; Schleswig-Holstein
Letzte Änderung am

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)