Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Theater macht Schule

http://www.tusch-hamburg.de/TUSCH/Externer Link

Ziel des Projekts ist die Förderung eines lebendigen Austausches zwischen den jeweiligen Schülerinnen und Schülern einer Schule und den Theatermachern einer konkreten Bühne.
Um einen intensiven Kontakt zwischen den beiden Seiten aufzubauen, reicht es nicht aus, Inszenierungen vor- und nachzubereiten, sondern die Schüler sollen den Theaterbetrieb „durch alle Ritzen der Bühne“ hindurch erfahren. Der Motor für die eigene, aktive Beschäftigung junger Menschen mit dem Theater ist ein sinnlich-erfahrbarer Zugang, der den jungen Menschen neue Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten eröffnet und ihnen Einblick in das konkrete Bühnengeschehen, in einzelne Inszenierungsvorgänge, die dramaturgischen Vorarbeiten, die handwerklich-technischen Bereiche, in die Öffentlichkeitsarbeit etc. gewährt.
In der dauerhaften Kooperation von einem konkreten Theater und einer Schule wird dabei das Theater in unterschiedlichen Facetten begreifbar. Neben dem künstlerischen Medium und den spezifischen Gestaltungsweisen des jeweiligen Theaters ist es immer auch als konkreter Ort mit einer eigenen Geschichte, Architektur etc. zu sehen, der gesellschaftliche Entwicklungen und Einflussnahmen widerspiegelt. Durch seine künstlerischen, kulturellen und wirtschaftlichen Verknüpfungen stellt Theater einen Bereich des öffentlichen Lebens dar, innerhalb dessen sich TuSch-Schülerinnen und -Schüler ausprobieren können. Die Öffnung der Schule für eine Kooperation nach außen wie auch der Austausch mit Jugendlichen innerhalb des Theaters sollen beide Seiten zu neuen Standpunkten ermutigen. Soziale und ästhetische Kompetenzen werden in diesem Zusammenspiel bei den Schülern ebenso gefördert wie eine mögliche berufliche Orientierung und fachliches Wissen und Können. Erprobt und gestärkt werden öffentliche Handlungsmöglichkeiten, die in Prozesse eingebunden sind, welche Verantwortungsbewusstsein, Engagement und Teamfähigkeit fordern, gleichzeitig aber Raum lassen für Kreativität und Phantasie. Somit trägt „TuSch“ zur Persönlichkeitsbildung bei.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Weiterentwicklung von Schule durch die Öffnung des gesellschaftlich-kulturellen Lernprozesses der Schülerinnen und Schüler in den außerschulischen Lernort Theater.

mehr/weniger
Schlagwörter

Soziale Kompetenz, Kompetenz, Schüler, Berufsorientierung, Fachwissen, Verantwortungsbewusstsein, Engagement, Kultur, Schule, Theater, Erfahrung, Jugendlicher, Außerschulische Einrichtung, Öffnung, Kooperation, Austausch, Förderung, Ästhetische Bildung, T,

Titel Theater macht Schule
Kurztitel TuSch Hamburg
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Hamburg; Sonstiger Träger
Bildungsbereich Sekundarbereich I
Innovationsbereich Lehr-/Lernprozesse; Informelles Lernen; Bildungsnetzwerke
Organisationsstruktur Projektförderung:
Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Brandenburger Haus, Hohe Bleichen 22, 20354 Hamburg, Tel. (040) 42824-0, E-mail: pressestelle@kb.hamburg.de

Projektdurchführung:
Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg (BSB) (ehemals Behörde für Bildung und Sport), Gunter Mieruch (Fachreferent für Darstellendes Spiel, B 22-44), Hamburger Straße 31, 22083 Hamburg, Tel. (040) 42863-4097, E-Mail: Gunter.Mieruch@bbs.hamburg.de

Kooperationspartner:
BürgerStiftung Hamburg, Schopenstehl 31, 20095 Hamburg, E-Mail: info@buergerstiftung-hamburg.de;
Stiftung Mercator, Huyssenallee 44, 45128 Essen, E-Mail: info@stiftung-mercator.de
Projektbeginn 30.11.2001
Projektende 01.01.1997
Beteiligte Bundesländer Hamburg
Letzte Änderung am 01.01.1997

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)