Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Dezentrale Erziehungshilfe in der allgemeinen Schule - ambulante und präventive Förderung der sozialen und emotionalen Entwicklung von Schülern

Die Homepage des abgeschlossenen Projekts wurde in der Zwischenzeit abgeschaltet. Der Nachweis des Innovationsportals kann damit leider nicht mehr auf eine Internetpräsenz verweisen.

Eine auf drei Jahre aufbauend angelegte Zielvereinbarung mit den Staatlichen Schulämtern in Hessen gestaltet die Unterstützung der Regelschulen für Schülerinnen und Schüler mit Schwierigkeiten im Bereich der sozialen und emotionalen Entwicklung.
Hierzu werden vom Hessischen Kultusministerium 105 Lehrerstellen zur Verfügung gestellt und Lehrkräften für die besonderen Aufgaben der Beratung, der Mitarbeit in schulischen Gremien bei der Entwicklung von Konzeptionen zur Stärkung der Erziehungskompetenz der allgemein bildenden und beruflichen Schulen und dem Einbinden der regionalen schulischen und außerschulischen Unterstützungssysteme in die individuelle Förderplanung qualifiziert.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Stärkung der Erziehungskompetenz der allgemeinen Schule, der Prävention sonderpädagogischen Förderbedarfs im Bereich der sozialen und emotionalen Entwicklung und der Verringerung der Zahl der erziehungshilfebedürftigen Schülerinnen und Schüler.

mehr/weniger
Schlagwörter

Allgemein bildende Schule, Berufsbildende Schule, Sonderpädagogischer Förderbedarf, Schulentwicklung, Schule, Konzeption, Schüler, Kompetenz, Erziehung, Demokratische Erziehung, Erziehungshilfe, Affektive Entwicklung, Soziale Entwicklung, Förderung, Berat, Lehrkraft,

Titel Dezentrale Erziehungshilfe in der allgemeinen Schule - ambulante und präventive Förderung der sozialen und emotionalen Entwicklung von Schülern
Kurztitel Dezentrale Erziehungshilfe
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Hessen
Bildungsbereich Primarbereich; Sekundarbereich I; Sekundarbereich II; Berufliche Bildung
Innovationsbereich Demokratie- und Werteerziehung, Gewaltprävention; Qualitätsmanagement, Evaluation
Organisationsstruktur Projektdurchführung und -leitung:
Hessisches Kultusministerium, Dieter Lerch; Luisenplatz 10, 65185 Wiesbaden, Tel. (0611) 368-2099, E-Mail: d.lerch@hkm.hessen.de
Daniel Bognar, Hessisches Kultusministerium, E-Mail: d.bognar@hkm.hessen.de

Da die dezentrale Erziehungshilfe in der Verantwortung der Staatlichen Schulämter liegt, was die strukturelle Weiterentwicklung angeht, ist durch die Dezentralisierung der Verwaltungssteuerung kein zentrales Gesamtmanagement vorhanden. Die Zielvereinbarung mit den Schulämtern dient der internen Verwaltungssteuerung und legt ihnen auf, die Öffentlichkeit zu informieren. Die Ziel - und Leistungsvereinbarung sind nicht öffentlich.
In der Pressemitteilung, die auch als URL des Projekts fungiert, sind Zielrichtung und personelle Ausstattung des Vorhabens sowie deren Anbindung hinreichend erläutert.
Projektbeginn 01.08.2006
Projektende 31.07.2009
Beteiligte Bundesländer Hessen
Letzte Änderung am

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)