Suche

German Education Server Eduserver
Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Entwicklung eines Leistungspunktsystems an Hochschulen

http://www.pedocs.de/volltexte/2008/272/pdf/heft124.pdfExterner Link

Ziel des hochschularten- und länderübergreifenden BLK-Verbundprogramms war es, Leistungspunktsysteme zu entwickeln und zu erproben.
Auf der Grundlage des „European Credit Transfer and Accumulation Systems (ECTS)“ wurden durch die Leistungspunktsysteme sowohl die Anrechnung studienbegleitender Leistungsnachweise auf Prüfungen oder die Ersetzung punktueller Prüfungen als auch die Übertragung von Studien- und Prüfungsleistungen bei einem Hochschulwechsel ermöglicht. Hierdurch sollen zum einen der Austausch mit dem Ausland erleichtert, zum anderen aber auch die Mobilität innerhalb Deutschlands verbessert sowie verlässlich kalkulierbare Übergangsmöglichkeiten zwischen den verschiedenen Hochschularten mit breiter Anerkennung von Studienleistungen geschaffen werden. Das Leistungspunktsystem soll außerdem eine Modularisierung der Studiengänge sowie eine grundlegende Umorganisation des Prüfungswesens fördern. Regelmäßig zu erbringende studienbegleitende Leistungsnachweise sollen die in Deutschland bislang üblichen punktuellen Zwischen- und Abschlussprüfungen weitgehend ersetzen.
Über diese inhaltliche Weiterentwicklung hinaus sollte vor allem die Bildung von Hochschulnetzwerken (Verbünden) angestoßen werden, die eine rasche und in die Breite gehende Umsetzung gewährleisten. Die beteiligten Hochschulen erarbeiteten die bundesweit übertragbaren Ergebnisse in einer Form, die eine rasche Erweiterung der entstandenen Netzwerke erlaubt. Um diese Erweiterung vorzubereiten, wurde als wesentlicher Bestandteil des Programms eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit durchgeführt, die den Programmverlauf sowie Ergebnisse und Zwischenergebnisse jederzeit anderen Hochschulen zur Verfügung stellte.
Das innovative Potenzial des Programms liegt in der Gewährleistung direkter Leistungs- und Erfolgskontrollen im Studium und der Verbesserung der Übertragbarkeit von Studienleistungen.

mehr/weniger
Schlagwörter

Hochschule, Kooperation, Verbund, Netzwerk, Modularisierung, Studiengang, Übertragbarkeit, Einführung, Entwicklung, Erprobung, Studienleistung, ECTS (Europäisches System zur Anrechnung von Studienleistungen), Punktekreditsystem,

Titel Entwicklung eines Leistungspunktsystems an Hochschulen
Projekttyp Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch Bund und beteiligte Länder
Bildungsbereich Hochschulbereich
Innovationsbereich Qualitätsmanagement, Evaluation; Modularisierung von Bildungsangeboten
Organisationsstruktur Programmfederführung:
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Wolfgang Körner (BLK-Programmkoordinator), Leibnizufer 9, 30169 Hannover, Tel. (0511) 120-2457, E-Mail: wolfgang.koerner@mwk.niedersachsen.de

Die wissenschaftliche Begleitung erfolgte durch eine Evaluierungsgruppe, der als externe Sachverständige Experten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) und der Zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) angehörten.
Projektbeginn 01.10.2001
Projektende 31.12.2004
Projektbezogene Veröffentlichungen/ Projektberichte http://www.pedocs.de/volltexte/2008/367/pdf/tagungsband_workshop_leipzig03_2004.pdf
Beteiligte Bundesländer Berlin; Bremen; Hessen; Mecklenburg-Vorpommern; Niedersachsen; Sachsen; Sachsen-Anhalt; Thüringen
Letzte Änderung am

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)