Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
Aufbau und Erprobung eines “Beratungsbüros“ als Ort selbstorganisierten Lernens in der Berufsschule

http://www.fpb.uni-bremen.de/fpb/projekte/beratung.htmlExterner Link

Der Berufsschulunterricht für den Ausbildungsberuf “Sanitärinstallateur/in und Heizungsbauer/in“ soll ergänzt werden durch ein “Beratungsbüro“ als Ort selbstorganisierten Lernens in der schulischen Berufsausbildung. Dieses “Beratungsbüro“ soll sowohl als realer wie auch ideeller Ort entwickelt und betrieben werden.
Es ist zum einen ein Raum, der von der Ausstattung und Einrichtung eher keinen schulischen Charakter hat. Er bietet Arbeitsmöglichkeiten für Einzelarbeit und Gespräche und ist ausgestattet mit Fachbibliothek, Computern, Internetzugang, Kopiergerät. Im “Beratungsbüro“ sollen Auszubildende anhand von in der Schule durchgeführten Projekten und vorhandenen Demonstrationsanlagen andere Auszubildende, Privatpersonen und Betriebe beraten.
Zum anderen soll der Gedanke “Beratungsbüro“ unterrichtsbegleitend werden, das heißt, für die Auszubildenden soll die Idee, fachliches Wissen und Kompetenz zu erwerben und weiterzugeben eine größere Bedeutung erlangen.
Das “Beratungsbüro“ soll in folgenden Arbeitsbereichen Qualifikation vermitteln: Beratung, Projektpräsentation, Verkaufs- und Kundenorientierung, Förderung von energiesparenden und ressourcenschonenden Techniken. Darüberhinaus soll der wirtschaftliche Aspekt (Kostendeckung) sowohl für die Beratung als auch für Bau und Betrieb dieser Anlagen mit einbezogen werden. Firmen soll als Gegenwert zu sachlicher und finanzieller Ausstattung die Möglichkeit gegeben werden, Verfahren, Innovationen und Produkte präsentieren zu können.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Förderung des selbst organisierten Lernens und der gegenseitigen Beratung von Auszubildenden.

mehr/weniger
Schlagwörter

Beratung, Selbstständiges Lernen, Berufsschule, Auszubildender,

Titel Aufbau und Erprobung eines “Beratungsbüros“ als Ort selbstorganisierten Lernens in der Berufsschule
Kurztitel BERATUNGSBÜRO
Projekttyp Länderprojekt
Projekt wird gefördert durch Bund und beteiligte Länder
Förderkennzeichen K 0893
Bildungsbereich Berufliche Bildung
Innovationsbereich Lehr-/Lernprozesse; Selbst gesteuertes Lernen
Organisationsstruktur Zuständiges Landesministerium:
Senator für Bildung und Wissenschaft, Rembertiring 8-12, 28195 Bremen, Tel. (0421) 36113222, E-Mail: office@bildung.bremen.de

Projektdurchführung:
Schulzentrum Sek II Vegesack, Berufliche Schulen für Metall- und Elektrotechnik, Kerschensteiner Str. 5, 28757 Vegesack, Tel. (0421) 36179510, E-Mail: 358@bildung.bremen.de

Wissenschaftliche Begleitung:
Universität Bremen, Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung, Prof. Manfred Hoppe, Wilhelm-Herbst-Str. 5, 28359 Bremen, Tel. (0421) 218-2083, E-Mail: fpbhoppe@uni-bremen.de
Projektbeginn 01.09.1999
Projektende 31.08.2002
Beteiligte Bundesländer Bremen
Letzte Änderung am 01.01.1997
Ist Teilprojekt von: Neue Lernkonzepte in der dualen Berufsausbildung

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)