Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Projekte Datenbank
FaireKITA

http://www.faire-kita-nrw.de/home.htmlExterner Link

Ziel des Projekts ist die Förderung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Globalem Lernen im Kindergarten.
Kinder können lernen, dass die Waren, von denen sie umgeben sind, eine Herkunft haben. Ein Blick über den Tellerrand zu den Familien in anderen Teilen der Welt, die z. B. Baumwolle für unsere T-Shirts anbauen, kann helfen die Welt zu verstehen. Eltern, Erzieherinnen und Erzieher können Verantwortung übernehmen für einen fairen und nachhaltigen Konsum. Nur wenn zukünftige Generationen von klein an für diese Inhalte sensibilisiert werden, kann dazu beigetragen werden, dass das Konzept eines nachhaltigeren Konsum (bio, fair, regional, saisonal) in den Mittelpunkt der Gesellschaft getragen wird.
Die Auszeichnung als FaireKITA schafft für die Einrichtung neue Möglichkeiten und Perspektiven. Nicht nur die Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte, sondern auch das Bewusstsein der Eltern über nachhaltigen Konsum und ausbeuterische Kinderarbeit wird gestärkt.
In der Umsetzung geht es darum, den Forschergeist der Kinder anzusprechen. Ihr Interesse an den Dingen, die sie umgeben, ist groß. Woher kommen eigentlich Bananen und wächst Schokolade an Bäumen? Viel Spannendes erleben die Kinder auf der Suche nach den Ursprüngen dieser Produkte. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) dient dazu, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln, um zu verdeutlichen, dass das eigene Handeln Konsequenzen für einen selbst, das Umfeld und auch für andere in der Zukunft haben wird. BNE hat den Anspruch nicht nur Wissen über globale Zusammenhänge, Herausforderungen und komplexe Ursachen von Problemen zu vermitteln, sondern versucht ebenfalls Gestaltungskompetenzen wie vorausschauendes Denken, interdisziplinäres Wissen, autonomes Handeln und Partizipation an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen zu vermitteln. BNE will zum Handeln befähigen und Kinder in ihrer Selbstwirksamkeit stärken.
Die Projektstelle stellt Bildungsmaterialien und weitere Informationen bereit, bietet Infoveranstaltungen und Fortbildungen an und organisiert Austauschtreffen.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Förderung Globalen Lernens in Kindertagesstätten.

mehr/weniger
Schlagwörter

Nordrhein-Westfalen;, Kindertagesstätte, Globales Lernen, Nachhaltige Entwicklung, Nachhaltigkeit, Fairer Handel, Konsum, Gestaltungsfähigkeit, Selbstwirksamkeit, Modellprojekt, Modellversuch, Projekt;, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE), Gestaltungskompetenz, Modellprogramm;,

Titel FaireKITA
Projekttyp Stiftungsprojekt
Projekt wird gefördert durch Sonstiger Träger
Bildungsbereich Elementarbereich
Innovationsbereich Bildung für nachhaltige Entwicklung
Organisationsstruktur Projektträger:
Netzwerk Faire Metropole Ruhr

Projektförderung:
Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen, Kaiser-Friedrich-Str. 13, 53113 Bonn, Tel. (0228) 243350, E-Mail: info@sue-nrw.de

Projektmanagement:
Projektstelle FaireKITA, Informationszentrum 3. Welt e.V., Judith Altenbockum, Schürener Straße 85, 44269 Dortmund, Tel. (0231) 28 66 20 61, E-Mail: j.altenbockum@faire-kita-nrw.de
Projektbeginn 01.09.2013
Projektende 01.01.1997
Beteiligte Bundesländer Nordrhein-Westfalen
Letzte Änderung am 01.01.1997
Siehe auch: Projekte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)