DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

Innovative Projekte und Programme von Bund und Ländern zur Qualitätsentwicklung des Bildungssystems

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Vollanzeige von Datensatz 1074

Formale Angaben:
Titel: Heterogenität und Ausbildung in Migrantenbetrieben der Metropolregion Rhein-Neckar: Chancen und Herausforderungen der Fachkräfteentwicklung in einem durch Vielfalt geprägten Umfeld
Kurztitel: Heterogenität und Ausbildung in Migrantenbetrieben der Metropolregion Rhein-Neckar
URL des Projektes: http://www.bibb.de/dokumente/pdf/BIBB_Infoblatt_2012_ikubiz_2509.pdf
Projekttyp: Bund-Länder-Projekt
Projekt wird gefördert durch: Bund
Ist Teilprojekt von: BMBF-Förderschwerpunkt »Neue Wege in die duale Ausbildung - Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung«
Inhaltliche Angaben:
Kurzbeschreibung: Ziel des Projekts ist die Identifizierung und Förderung des auf Heterogenität beruhenden Entwicklungspotenzials der Ausbildung in Migrantenbetrieben. Im Fokus stehen die Heterogenität von betrieblichen Ressourcen und von Bewerberinnen und Bewerbern bzw. der Auszubildenden sowie die Ausbildungskompetenz der Unternehmen.
Im ikubiz Ausbildungsverbund Metropolregion Rhein‐Neckar (MRN) sollen die Migrantenbetriebe und Jugendlichen in die Lage versetzt werden, ihre Heterogenität wahrzunehmen und gegenseitig anzuerkennen, die damit verbundenen Herausforderungen zu bewältigen und ihre auf Vielfalt beruhenden Potenziale als strategisches Moment zur Fachkräftesicherung zu nutzen. Die am Modellversuch teilnehmenden Betriebe werden in ausbildungsrelevanten Entscheidungsprozessen durch Beratung, Hilfestellungen und Expertisen begleitet. Das Bildungspersonal wird für den Umgang mit Heterogenität sensibilisiert und auf Grundlage der Projekterkenntnisse qualifiziert.
Am Übergang Schule ‐ Beruf und in der Ausbildung stehen zunehmend junge Menschen, die sich hinsichtlich ihrer Herkunft, Sozialisation und Bildungsbiographie stark unterscheiden. Bei Aktionen zur Berufsorientierung in Schulen sollen Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund als Vorbilder eingebunden werden, um jugendliche Migranten und Migrantinnen zu motivieren. Lehrkräfte erhalten interkulturelles Training zum Umgang mit Vielfalt.
Im externen Ausbildungsmanagement sollen betriebliche Ausbildungskonzepte erprobt, Azubi-Tutoren qualifiziert und Fachgespräche mit kleinen und mittelständischen Unternehmen und Bildungsakteuren durchgeführt werden. Durch die wissenschaftliche Begleitung aller Maßnahmen wird der durch Heterogenität entstehende Nutzen als strategische Komponente herausgearbeitet und durch kontinuierlichen Austausch mit den Akteuren fortentwickelt.
Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Entwicklung neuer Ausbildungskonzepte, welche Chancen bieten, duale Ausbildung in einem von Vielfalt geprägten Umfeld zu bewältigen und als strategische Ressource zu nutzen.
Bildungsbereich: Berufliche Bildung
Innovationsbereich: Kompetenzentwicklung pädagogischen Personals
Kooperation Bildung-Wirtschaft, Wissenstransfer
Förderung von Bildungsbenachteiligten
Interkulturelle Bildung
Geographische Schlagwörter: Baden-Württemberg; Deutschland;
Schlagwörter aus dem Index: Betriebliche Berufsausbildung; Heterogenität; Vielfalt; Migrant; Migrationshintergrund; Auszubildender; Ausbildungsbetrieb; Modellversuch; Projekt;
Freie Schlagwörter: Modellprogramm; Rhein-Neckar;
Organisationsstruktur: Projektförderung:
Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektträger:
Interkulturelles Bildungszentrum Mannheim GmbH, Monika Münch, 68159 Mannheim, Tel. (0621) 159 75 16, E-Mail: monika.muench@ikubiz.de

Fachwissenschaftliche Betreuung:
Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Kooperationspartner (Begleitforschung und konzeptionelle Fragen):
Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm), René Leicht, Tel. (0621) 181-2788

Wissenschaftliche Begleitung:
SALSS - Sozialwissenschaftliche Forschungsgruppe GmbH, Peter Jablonka, Bonn/Berlin;
ISOB - Institut für sozialwissenschaftliche Beratung GmbH, Regensburg, Gabriele Marchl, E-Mail: marchl@isob-regensburg.net;
Institut für Berufs- und Betriebspädagogik der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Prof. Klaus Jenewein
Projektbeginn: 01.03.2011
Projektende: 28.02.2014
Förderkennzeichen: 21BBNJ10
Beteiligte Bundesländer: Baden-Württemberg
Sonstige Angaben:

 

Barbara Ophoven
Jörg Muskatewitz