Suche

Erweiterte Suche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Bildung + Innovation Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

Erschienen am 17.08.2017:

„Dieses große Engagement vor Ort unterstützen wir gern.“

Die GELSENWASSER-Stiftung fördert Bildungsprojekte

Bild

Logo; Quelle: GELSENWASSER-Stiftung

Die Aktion "von klein auf" unterstützt Projekte in Kitas und Schulen bis zur 10. Klasse in 72 Städten und Gemeinden in NRW, die Kindern und Jugendlichen Bildungsübergänge erleichtern und ihre Potenziale wecken und fördern. Eingerichtet wurde sie 2012 von der GELSENWASSER AG mit Sitz in Gelsenkirchen. Seit 2016 leitet die GELSENWASSER-Stiftung gGmbH die Geschäfte der GELSENWASSER AG in den Bereichen Bildung, Kultur und internationale Projekte. „Unsere Partnerkommunen und die Kulturinstitutionen haben nun einen festen Ansprechpartner“, erläutert Henning R. Deters, Vorstandsvorsitzender der GELSENWASSER AG.

Aktivitäten der GELSENWASSER-Stiftung
Schwerpunkt der Förderung der GELSENWASSER-Stiftung ist der Bereich Bildung, vor allem die Übergänge von der frühkindlichen Betreuung zur Schule, von der Grundschule zur weiterführenden Schule bis hin zum Abitur und der Einstieg in die Berufsausbildung. An diesen Etappen ihres Lebens stehen Kinder und Jugendliche vor Herausforderungen, die oft sehr entscheidend für den weiteren Verlauf ihrer Bildungsbiographie sind. Die GELSENWASSER-Stiftung fördert Projekte, die Kinder und Jugendliche auf diese Situationen vorbereiten und sie in den Übergängen unterstützen, zum Beispiel, indem sie ihre Persönlichkeit und ihr Selbstbewusstsein stärken, ihr soziales Engagement fördern oder ihnen Kompetenzen vermitteln, also Projekte der Sprachförderung, der Leseförderung, Fortbildungen bei einer Lese-Rechtschreib-Schwäche, Projekte, die das Lernen lernen vermitteln, berufsorientierende Projekte aber auch Projekte mit den Themen Gesundheit/Ernährung, Bewegung/Mobilität/Motorik und ökologische Bildung/Nachhaltigkeit. Ein Schwerpunkt der Aktion "von klein auf" liegt auf der Sprachentwicklung von Kindern und Jugendlichen – sowohl bei Kindern, deren Muttersprache Deutsch ist, aber vor allem auch bei den Kindern und Jugendlichen, die Deutsch als Zweitsprache lernen. „Wir wollen Schulen und vorschulische Einrichtungen unterstützen, die neuen und immer größer werdenden Herausforderungen bei der Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund gut zu meistern“, erklärt Dr. Bärbel Kerkhoff, Geschäftsführerin der Stiftung. Der zweite Schwerpunkt der Stiftung liegt in der Unterstützung von Kultureinrichtungen. Davon profitieren zurzeit u.a. das Theater in Dortmund, das Consol Theater in Gelsenkirchen, die Folkwang Universität der Künste in Essen und das Klavier-Festival Ruhr. „Dritter Schwerpunkt unseres Engagements sind internationale Projekte. Gegenwärtig unterstützen wir den Bau einer Wasserversorgung in Tansania als Partner der Fachhochschule Minden. Ähnliche Projekte werden wir nun auch an anderer Stelle in Wassermangelgebieten fördern“, berichtet Felix Wirtz, ebenfalls Geschäftsführer der Stiftung.

Das Projekt „von klein auf“
Seit dem Start des Bildungsprojekts „von klein auf“ bekamen 1.787 Projekte eine Unterstützung von bis zu 2.000 Euro. „Wir freuen uns, dass so viele Institutionen in zusätzliche Aktivitäten investieren. Dieses große Engagement vor Ort unterstützen wir gern“, erklärt Bärbel Kerkhoff. 178 Projekte aus 63 Kommunen erhalten zurzeit eine Förderzusage, insgesamt 248.391 Euro fließen in Schulen und Kindergärten. Die Förderdauer eines genehmigten Projekts beträgt sechs Monate. Anträge können jederzeit über die Webseite "von klein auf" eingereicht werden. Eine Jury, bestehend aus fachkundigen Mitgliedern verschiedener Institutionen des Schul- und Bildungsbereichs, prüft die Anträge und entscheidet im Rahmen einer Jurysitzung über die Förderung. Nachhaltigkeit ist der ausschlaggebende Faktor bei der Auswahl der Projekte. Zu den derzeit geförderten Projekten zählen zum Beispiel die Einrichtung eines Sinnespfades aus Recycling-Kunststoff mit acht Feldern auf dem Außengelände des Kolping Kindergartens in Kalkar, „Starke Zeiten - Ein Projekt zur Stärkung von Mädchen und Jungen“ in der Grundschule Hüllhorst, „Uns geht ein Licht auf“, das das Thema Strom im Kindergarten Petershagen behandelt oder „Ab auf die Bühne - vom Instrumentalunterricht zur Band“, das auf die schnelle Eingliederung von 5.-Klässlern ausgerichtet ist. Damit sich die Schülerinnen und Schüler nach dem Übergang von der Primarstufe in die Sekundarstufe I an der Städtischen Gesamtschule Hattingen schnell wohl fühlen, erlernen sie in jahrgangsübergreifenden Arbeitsgemeinschaften Instrumente spielen, in einer Band zu musizieren und konzentriert an einer Sache zu arbeiten. Dabei erwerben sie Sozialkompetenzen, Mut, Selbstbewusstsein sowie Selbstständigkeit. Außerdem hilft ihnen das Projekt dabei, sich rasch mit ihrer neuen Schule zu identifizieren.





Ihr Kommentar zu diesem Beitrag. Dieser Beitrag wurde bisher nicht kommentiert.

Weitere Beiträge im Archiv.

Autor(in): Petra Schraml
Kontakt zur Redaktion
Datum: 17.08.2017
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.

Mehr zum Thema in "Bildung + Innovation"
Links zum Thema

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)