DIPF-Logo

Deutscher Bildungsserver

Innovationsportal

Suche




Hier beginnt der Inhalt:

20. 11. 2000

 

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Bildung + Innovation

Das Online-Magazin zum Thema Innovation und Qualitätsentwicklung im Bildungswesen

"... dann weiß ich wirklich nicht, worüber wir hier reden"

Jürgen von der Lippe im Interview

Bild

Jürgen von der Lippe

Forum Bildung: Was ist für Sie Bildung?

von der Lippe: Es gibt so ein Einverständnis, was zu Bildung gehört. Der Stern hat mal eine Umfrage gemacht, was zur Kultur gehört. Jeder nannte Goethe. Niemand hat Video und Fernsehen gesagt. Bei der Frage "Wie verbringen Sie ihre Freizeit?" standen Fernsehen und Video dann ganz oben auf der Liste. Es gibt eine eklatante Schere zwischen Inanspruchnahme und Wertschätzung.Bildung ist für mich Erhöhung der Lebensqualität - nicht mehr und nicht weniger. Für mich ist Bildung keine unabdingbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere. Deshalb sage ich auch heute noch, studier was du willst, studier solange du willst, wenn du Freude an dem Fach hast, und schau dich um, denn es ergibt sich immer was.

Forum Bildung: Interessante Aussage, wenn man bedenkt, dass sich die meisten mit ihrer Ausbildung nur noch am Arbeitsmarkt ausrichten.

von der Lippe: Der ändert sich doch viel zu schnell. Alle fünf Jahre verdoppelt sich das Wissen - da brauche ich mir nicht mal im Ansatz die Mühe zu machen zu sondieren, was ich wissen muss. Ich muss mir das Wissen, das ich für die jeweilig konkrete Aufgabe brauche, beschaffen können. Allerdings muss ich auch kritikfähig sein, denn im Internet zum Beispiel kann ich die Seriosität der Information gar nicht abschätzen. Wie ich schon sagte, heute sind die so genannten Soft Skills wie Teamfähigkeit, Motivation und Neugier viel wichtiger als Fachwissen. Viele Personalchefs entscheiden ja heute auch gar nicht mehr nach einem stromlinienförmigen Lebenslauf, sondern nach Ecken und Kanten.

Forum Bildung: Stichwort Schulen - muss man die Schulen nur ans Netz bringen und alles wird gut?

von der Lippe: Solange an den Schulen gespart wird, zu viel Unterricht ausfällt, müssen wir eigentlich gar nicht darüber reden. Lehrmittelfreiheit hin oder her - aber 12 Einheiten mit den gleichen Büchern, oder dass nicht mehr geputzt wird, weil das Personal eingespart wird und die Eltern in Eigeninitiative die Klassenräume streichen, dann weiß ich wirklich nicht, worüber wir hier reden.

Forum Bildung: Tut der Staat Ihrer Meinung nach zu wenig?

von der Lippe: Ein Staat, der an Ausbildung und Schule spart, der macht etwas ganz Entscheidendes falsch. Und es ist schlimm, dass eine rot-grüne Koalition sich nicht wesentlich zu unterscheiden weiß.

Forum Bildung: Die Lehrer sind oft beliebte Prügelknaben für die Bildungsmisere. Ist das gerechtfertigt oder tut man ihnen unrecht?

von der Lippe: Ich weiß einfach aus eigener Erfahrung - meine Frau ist Lehrerin -, was für ein undankbarer Beruf Lehrer ist. Und das Schlimme ist, dass man den Lehrern alle Instrumentarien aus der Hand genommen hat, mit denen sie für Ordnung sorgen können: Strenge Verweise, da lachen sich die Kinder doch kaputt. Man müsste die Lehrer stärken - auf gesetzgeberischer und auch auf gesellschaftlicher Basis. Schwarze Schafe gibt es bei den Lehren natürlich auch. Das ist wie in jedem anderen Beruf.

Forum Bildung: Internet und Multimedia in der Schule. Steht Jürgen von der Lippe mit der Technik von heute auf Kriegsfuß oder ist er mitten drin?

von der Lippe: Ich bin kein Technik-Freak. Ich benutze Computer zum Schreiben und für E-Mails. Ich kann eigentlich auch gar nichts Praktisches. Ich habe auch die Bedienungsanleitung meiner kombinierten Mikrowelle mit Backofen immer noch in der Küche rumliegen. Statt einfacher, werden die Sachen heute viel komplizierter. Im Bereich Technik ist bei mir ein spezielles Begabungsdefizit.

Forum Bildung: Wären Sie heute noch einmal gerne jung oder sagen Sie, nein, lieber nicht, früher war die Orientierung einfacher?

von der Lippe: Es war einfach anders, wie es immer anders war. Mein Vater war Barmixer und hat immer gesagt, mach nie was in einem Nachtberuf, und wo bin ich jetzt gelandet? Was wirklich anders war, ist, dass es auf dem Bildungsweg damals niemals den Hauch eines Zweifels gab, dass man später einen Beruf bekommen würde. Heute wissen die jungen Menschen nur, dass sie flexibel sein müssen.

Forum Bildung: Deutsche Studenten studieren zu lange, heißt es. Nun werden Studiengebühren und straffere Regelstudienzeiten gefordert. Ist das die Lösung?

von der Lippe: Wenn man die Studiengänge jetzt so strafft, dass jeder, der es nicht in der Regelstudienzeit schafft, rausfliegt, ist das unsozial. Viele Studenten finanzieren sich ihr Studium ja selbst. Das bedeutet, dass dann nur die sozial Starken studieren können. Dann sind wir wieder da, von wo wir mal wegwollten. Das kann es also nicht sein.

Forum Bildung: Hängen die vielen Studienabbrüche damit zusammen, dass Abiturienten trotz Schnupperkurse gar nicht wissen, worauf sie sich im Studium einlassen?

von der Lippe: Ein Abiturient hat eine sehr vage Vorstellung von dem, was ihn im Studium erwartet. Dann macht er Germanistik, weil er gerne gelesen hat. Und im Studium kommt man dann mit Sachen in Berührung, von denen man sagt "Wow. Mittelhochdeutsch. Riesig". Oder man stellt fest, dass man an einen Professor geraten ist, der seine eigene Grammatik erfunden hat. Nur er benutzt sie, hat keine Anhängerschaft, aber er hat den Lehrstuhl und ich muss mir die Bücher kaufen und diesen Mist pauken. Im Studium stellt man fest, dass ziemlich viel dummes Zeug passiert.

Forum Bildung: Haben Sie an der Uni für ihr späteres Leben was gelernt?

von der Lippe: Ich habe die Erfahrung mitgenommen, wie viel Quatsch da passiert. Ich habe ja auch heute mit Studenten zu tun, die Arbeiten über Fernsehen schreiben und ich sehe immer wieder, dass es nicht besser wird. Der Elfenbeinturm oder der Soziolekt des Geisteswissenschaftlers dient dazu, die Exklusivität des Grüppchens zu wahren.

Forum Bildung: Sind Unterhaltungssendungen im Fernsehen ein bildungsfreier Raum?

von der Lippe: Inwieweit man Bildung in seine Sendung einfließen lässt, ist eine Frage des persönlichen Temperamentes. Ich mache das ja sehr gerne, indem ich meine Bildung scherzhaft unters Volk bringe. Einerseits so, dass man nicht weiß, ob ich es nun wirklich weiß oder nur einen Scherz machen will. So mache ich es dem Intellektuellen, der mich normalerweise verabscheut für das, was ich tue, ein bisschen schwerer. Das ist mein persönliches Vergnügen. Aber selbstverständlich kann man Bildung in die Unterhaltung einfließen lassen - wir haben einen Quiz-Boom in Deutschland. Viele Menschen mögen einfach Spiele mit Wissen - und bei diesen Quiz-Shows kann das auch noch viel Geld bringen.
 

 

Autor(in): Udo Löffler
Kontakt zur Redaktion
Datum: 20.11.2000
© Innovationsportal

Die Übernahme von Artikeln und Interviews - auch auszugsweise und/oder bei Nennung der Quelle - ist nur nach Zustimmung der Online-Redaktion von Bildung + Innovation erlaubt.

Die Redaktion des Online-Magazins Bildung + Innovation arbeitet journalistisch frei und unabhängig. Die veröffentlichten Beiträge bilden u. a. auch interessante Einzelmeinungen zum Bildungsgeschehen ab; die darin zum Ausdruck gebrachte Meinung entspricht nicht notwendig der Meinung der Redaktion oder des DIPF.