Prof. Wilfried Bos zum UDiKom-Studienbrief Bildungsmonitoring auf der Systemebene (Film)

http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/udikom/film_bos.webm

Erläuterungen zur Frage, warum und mit welchen Methoden Systemmonitoring betrieben wird und welche Schwierigkeiten dabei zu beachten sind sowie Überblick über Ergebnisse vergangener Vergleichsstudien. Zweck des Monitorings ist es, grundlegende Informationen über das Bildungssystem im internationalen Vergleich zu erhalten. Schulleistungsstudien geben Auskunft über die Lernstände, die Kinder und Jugendliche in bestimmten Jahrgangsstufen bzw. Lebensphasen erreicht haben. Das methodische Vorgehen dabei besteht darin, Kompetenzbereiche zu erfassen. Mit den Ergebnissen lassen sich bildungspolitische Entscheidungsprozesse transparent begründen und die Wirkung von Reformen überprüfen. Der Studienbrief entstand im Projekt UDiKom .

Autor:

Technische Universität Dortmund, Institut für Schulentwicklungsforschung (office@ifs.uni-dortmund.de)

Bildungsebene:

Primarstufe; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Hochschule

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Bildungssystem; Kompetenzmessung; Lernstandserhebung; Internationaler Vergleich; Lehrerausbildung; Lehrerfortbildung; IGLU (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung); TIMSS (Third International Mathematics and Science Study)

freie Schlagwörter:

Systemmonitoring; Vergleichsstudie; Schulleistungsstudie; Bos, Wilfried; UDiKom

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Lehrerberuf
Schule; Schulwesen allgemein; Schulleistung, Leistungsmessung, Prüfungswesen

Geeignet für:

Lehrer; Schüler