Vorbereitungsdienst und Zweite Staatsprüfung in Sachsen

http://www.lehrerbildung.sachsen.de/14764.htm

Im Vorbereitungsdienst sollen die pädagogischen und fachdidaktischen Kenntnisse, Erfahrungen und Fähigkeiten, die die Lehramtsstudenten während des Studiums an der Hochschule erworben haben, in engem Bezug zur Schulpraxis erweitert und vertieft werden.; Ab 1. Februar 2012 wird jährlich ein 12-monatiger Vorbereitungsdienst für Lehrämter an Schulen im Freistaat Sachsen durchgeführt. In diesen werden Bewerber aufgenommen, die einen Abschluss als ?Master of Education? oder eine als gleichwertig anerkannte lehramtsbezogene Hochschulabschlussprüfung bzw. eine als gleichwertig anerkannte Erste Staatsprüfung besitzen. Von besonderer Bedeutung für die Anerkennung ist der Nachweis umfassender schulischer Praktika. Für Absolventen mit einer lehramtsbezogenen Hochschulabschlussprüfung bzw. einer Ersten Staatsprüfung, die die o.g. Bedingungen nicht erfüllen, wird am 1. August jährlich ein 24-monatiger Vorbereitungsdienst durchgeführt.

Anbieter:

Sächsisches Staats-ministerium für Wissen-schaft und Kunst, Postfach 100 910, 01079 Dresden, Tel.: 0351 - 564 - 0

Autor:

info@sachsen-macht-schule.de

Bildungsebene:

Hochschule

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Referendariat; Staatsexamen; Referendariat

freie Schlagwörter:

LEHRER_WERDEN; STAATSPRUEFUNG; LEHRERBERUF

Ortsbezüge:

Sachsen

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Lehrerberuf

Geeignet für:

Lehrer; Schüler