Das Lernen lernen: Voraussetzungen für lebensbegleitendes Lernen. Ergebnisse von PISA 2000

http://www.mpib-berlin.mpg.de/Pisa/LearnersForLife_GER.pdf

Dieser Bericht gibt den bildungspolitischen Entscheidungsträgern eine Feinanalyse der jeweiligen länderspezifischen Besonderheiten bei den Lernermerkmalen an die Hand. Ferner werden die Unterschiede beim Lernzugang zwischen verschiedenen Gruppen ermittelt, namentlich zwischen Mädchen und Jungen bzw. Schülern mit mehr oder weniger günstigem sozialen Hintergrund. Aus diesen Ergebnissen lassen sich Hinweise darauf ableiten, wie die Bildungssysteme den verschiedenen Schülergruppen gezielter dabei helfen können, sich zu effektiveren Lernern zu entwickeln. Der vorliegende Bericht ist das Produkt eines Kooperationsprojekts zwischen den Autoren Cordula Artelt, Jürgen Baumert, Nele Julius-McElvany und Jules Peschar, den PISA-Teilnehmerländern, den im Rahmen des PISA-Konsortiums tätigen Experten und Institutionen sowie der OECD.

Autor:

Julius-McElvany, Nele; Peschar, Jules; Artelt, Cordula; Baumert, Jürgen

Bildungsebene:

Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Schlagwörter:

Internationaler Vergleich; Schüler; Lernen; Lernverhalten; Schülerleistung; Sozialer Unterschied; Sozialer Hintergrund

freie Schlagwörter:

PISA; Lernanalyse; Lernansatz; Geschlechtsspezifische Unterschiede

Sprache:

Deutsch; Englisch

Themenbereich:

Schule; Schulwesen allgemein
Schule; Schulwesen allgemein; Schulforschung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler