Vom „Stubenhocker“ zum aktiven Jugendlichen : Ein Projekt zur Vorbeugung von Übergewicht bei Jungen

http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html?artid=604

Das Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie am Universitätsklinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet in Kooperation mit dem Thüringer Kultusministerium das Projekt „TOPP – Teenager ohne pfundige Probleme“ für Schüler der sechsten Klasse an. Das Projekt will ein Bewusstsein für das eigene Bewegungs- und Ernährungsverhalten der Jungen schaffen. Es startet im Februar 2007 zunächst an rund 50 Schulen in Thüringen. Der vorliegende Artikel enthält ein Interview mit Projektleiter Dr. Uwe Berger. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Psychosoziale Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Der Diplom-Psychologe ist außerdem Geschäftsführer der Thüringer Ess-Störungsinitiative e.V. (ThEssi e.V.). Berger äußert sich unter anderem zu den Zielen und Methoden des Programms.

Autor:

Berger, Uwe (Interviewter)

Bildungsebene:

Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

freie Schlagwörter:

AKTIVIERUNG; AKTIVITAET; BEWEGUNGSVERHALTEN; ERNAEHRUNGSVERHALTEN; INTERVIEW; JENA; JUGENDLICHER; JUNGE; PROJEKT; THUERINGEN; UEBERGEWICHT; VORBEUGUNG

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; fachunabhängige Bildungsthemen; Gesundheitserziehung

Geeignet für:

Lehrer; Schüler


Lernressource bei Edutags