Gelesen heißt noch nicht verstanden

http://www.fachdidaktik-einecke.de/4_Literaturdidaktik/lesekompetenz_foerdern_steffens.htm

In seinem Aufsatz ?Gelesen heißt noch nicht verstanden? verweist Rudolf Steffens darauf, dass die PISA-Studie mit der Lesekompetenz eine wichtige kulturelle Schlüsselqualifikation aufgreift, die ein ganzes Bündel an Fähigkeiten, Kenntnissen und Strategien umfasst, welche für fast jedes Weiterlernen unverzichtbar sind. Insofern geht es beim Thema Lesenlernen immer auch um die Kultivierung unserer Lernfähigkeit. Der Autor erläutert, mit welchen Methoden die Lesefähigkeit von Schülerinnen und Schülern gefördert werden kann und verweist dabei auf folgende Themen: reziprokes Lernen, bewusstes Lernen, vielfältige Lern- und Leseerfahrungen, Lesen als Konstruktion, Lernen mit komplexen Texten, methodische Interventionen.

Anbieter:

Landesinstitut für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Paradieser Weg 64, D- 59494 Soest; redaktion.forumschule@mail.lsw.nrw.de

Autor:

Steffens, Rudolf

Bildungsebene:

Primarstufe; Sekundarstufe I

Lernressourcentyp:

Primärmaterial/Quelle

Lizenz:

Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung

Schlagwörter:

Leseförderung; Lesekompetenz; Lesenlernen

freie Schlagwörter:

Lesefertigkeit;

Sprache:

Deutsch

Themenbereich:

Schule; Sprachen und Literatur

Kompletter Titel:

Gelesen heißt noch nicht verstanden : Wie kann die Lesekompetenz von Schülerinnen und Schülern gefördert werden?

Geeignet für:

Lehrer; Schüler