Ergebnis der Suche

Ergebnis der Suche nach: ( (Systematikpfad: MATHEMATIK) und (Systematikpfad: STOCHASTIK) ) und (Systematikpfad: "MEHRSTUFIGE ZUFALLSVERSUCHE")

Es wurden 9 Einträge gefunden


Treffer:
1 bis 9
  • Urnenmodell (Mathematik)

    Das Urnenmodell dient dazu, (mehrstufige) Zufallsexperimente zu modellieren. Diese Modelle können dann kombinatorisch berechnet werden.

    Details  { "Serlo": "DE:DBS:56172" }

  • Kombinatorik (Mathematik)

    Die Kombinatorik beschäftigt sich mit der Anzahl der möglichen Anordnungen bei einem Versuch, wobei sie unterscheidet, ob die Reihenfolge von Bedeutung ist oder nicht und ob Wiederholungen (Zurücklegen) zugelassen werden oder nicht.

    Details  { "Serlo": "DE:DBS:56049" }

  • Würfelnde Zufallsexperimente mit Excel

    Die absoluten und relativen Häufigkeiten der Augensummen beim Werfen zweier Würfel werden mit dem Spiele-Klassiker Monopoly und der Excel-Simulation eines Zufallsexperimentes bestimmt.

    Details  { "HE": "DE:HE:329710" }

  • Fakultäten und Binomialkoeffizienten

    Auf dieser Seite von mathematik.de wird sehr anschaulich erklärt, wie man Fakultäten und Binomialkoeffizienten für kombinatorische Fragestellungen nutzt.

    Details  { "HE": "DE:HE:2948636" }

  • Urnenmodell und Kombinatorik

    Auf diesen Seiten von serlo.org werden sehr schülernah das Urnenmodell und kombinatorische Grundaufgaben erklärt. Zahlreiche Aufgaben mit Lösungen dienen der Vertiefung des Gelernten.

    Details  { "HE": "DE:HE:2948670" }

  • Testverfahren ausprobieren

    Aufgaben auswählen und ausdrucken.

    Details  { "HE": "DE:HE:1114590" }

  • Das Pascalsche Dreieck

    Das Pascalsche Dreieck fasziniert nicht nur Mathematiker aufgrund seinerEinfachheit, der Symmetrie und der vielfachen Anwendungsmöglichkeiten.Hier finden sie eine Auflistung der Eigenschaften sowie eineKopiervorlage der ersten 15 Zeilen des Pascalschen Dreiecks. DieMaterialien eignen sich für Schülerreferate, GFS sowie fürVertretungsstunden.

    Details  { "HE": "DE:HE:661333" }

  • Daten und Zufall Grundbegriffe

    Auf dieser Seite des Landesbildungsservers Baden-Württemberg werden wichtige Begriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung wie z. B. einstufiges oder mehrstufiges Zufallsexperiment, absolute und relative Häufigkeit sehr gut erklärt.

    Details  { "HE": "DE:HE:2945494" }

  • Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 1

    Auf dieser Seite von mathe-online.at werden sehr anschaulich und sehr ausführlich u. a. die folgenden Begriffe erklärt: Wahrscheinlichkeit, relative Häufigkeit, Laplace-Experiment, Gegenereignis, die Additions- und die Multiplikationsregel, Baumdiagramm, Kombinatorik, bedingte Wahrscheinlichkeit und der Satz von Bayes. 

    Details  { "HE": "DE:HE:2927937" }

Vorschläge für alternative Suchbegriffe:

[ Mathematikunterricht [ Mathematik [ Wahrscheinlichkeitsrechnung [ Wahrscheinlichkeit [ Statistik [ Geometrie [ Angewandte Mathematik [ Fachdidaktik [ Didaktische Grundlageninformation [ Zufall [ Grafische Darstellung [ Simulation [ Computerunterstützter Unterricht [ Verteilung [ Software [ Naturwissenschaften