DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

ReGES – Refugees in the German Educational System

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Link: https://www.lifbi.de/de-de/weiterestudien/reges.aspx

Unter welchen Bedingungen die Integration von Flüchtlingen besser gelingen kann und welche Faktoren Integration verzögern, kann aktuell nicht zuverlässig beantwortet werden, da die dazu benötigten Daten fehlen. Um diese Lücke zu schließen, führt das Leibniz-Institut für Bildungsverläufe eine längsschnittlich angelegte Flüchtlingsstudie durch, die den Prozess der Integration von jungen Zugewanderten, die kürzlich im Rahmen des Asylbewerberzuzugs nach Deutschland gekommen sind, in das deutsche Bildungssystem und in die deutsche Gesellschaft untersucht. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für fünf Jahre (Juli 2016 – Juni 2021) finanziert. Ziel der Studie ist die Beschreibung der Bildungsverläufe und die Untersuchung des Einflusses migrationsspezifischer Faktoren auf den Bildungserfolg. Der Schwerpunkt der Studie liegt dabei auf der frühkindlichen Bildung sowie dem Übergang von der Sekundarstufe I in das Aus­bildungssystem.

Schlagwörter: Flüchtling; Asyl Suchender; Integration; Bildungssystem; Gesellschaft; Bildungserfolg; Erfolgsfaktor; Einflussfaktor; Prozessanalyse; Bildungsbiografie; Migrationshintergrund; Frühpädagogik; Übergang Schule - Beruf; Forschungsprojekt; Längsschnittuntersuchung; Umfrage; Deutschland;
Fach, Sachgebiet: Wissenschaft und BildungsforschungBildungsforschungBildungssoziologie, Bildungsgeographie
Autor/Kontakt: Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V.
Sprache: Deutsch
Lizenz: Keine Angabe, es gilt die gesetzliche Regelung
Übergeordneter Link: https://www.lifbi.de/de-de/home.aspx
Datensatz aktualisiert am: 14.07.2016


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen