DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Jugendkulturen und NS-Vergangenheit : Der schmale Pfad zwischen Provokation, Spiel, Inszenierung und erneuerter Fastzination von Punk bis zum Nazi-Rock

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Link: http://www2.hu-berlin.de/fpm/popscrip/themen/pst04/pst05_kersten.htm

Grundprinzip aller auffälligen Jugendkulturen war es immer, sich durch abweichende Verhaltensmuster von der dominierenden Welt der Erwachsenen, aber auch von anderen, gegenwärtigen wie vorangehenden Jugendteilkulturen abzusetzen und sich damit der Norm zu entziehen. Zu diesem Zweck suchten und besetzten Jugendkulturen entweder von der Gesellschaft offen gelassene Nischen oder sie stellten sich durch bewußte Normübertretung in Opposition zu ihr und forderten ihren Widerspruch heraus. In der Jugendforschung ist unumstritten, daß der Rock- und Popmusik eine zentrale Rolle bei der Konstituierung und Abgrenzung von Jugendkulturen zukommt. Insofern ist die Geschichte dieser Musik auch lesbar als eine Geschichte der gesteigerten Provokation. Der Aufsatz analysiert, inwieweit nazistische Elemente in den Jugendkulturen seit Entstehung der Punk-Szene erkennbar sind und welchen möglichen Einfluß sie auf die Herausbildung der Nazirock-Szene genommen haben.

Schlagwörter: Jugendkultur; Rechtsradikalismus; Musik; Rockmusik; Nationalsozialismus; Beeinflussung; Provokation;
Fach, Sachgebiet: Sozialarbeit / SozialpädagogikArbeitsfelder der Sozialarbeit/SozialpädagogikKinder- und JugendhilfeJugendarbeit / Jugendsozialarbeit / Jugendschutz
Autor/Kontakt: Kersten, Martin
Erscheinungsjahr: 2007
Sprache: Deutsch
Übergeordneter Link: http://www2.hu-berlin.de/fpm/popscrip/inde x.htm
Datensatz aktualisiert am: 08.03.2011


Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen