DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Theorie der Behindertenpädagogik

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Themenbereich THEORETISCHE GRUNDLAGEN der digitalen Volltextbibliothek bidok (Behindertenintegration - Dokumentation)

http://xims.uibk.ac.at/gopublic/content/bidok/library?subject=1;subject_id=3

In dem Internetangebot von ´bidok` werden Volltexte zum Themenbereich ´Theoretische Grundlagen`zusammengestellt. 

(Radikaler) Konstruktivismus und Sonderpädagogik - Thesen und Anfragen aus theoretischer und praktischer Perspektive

http://www.heilpaedagogik-online.com/heilpaedagogik_online_0403.pdf

Zahlreiche didaktische Konzeptionen innerhalb der Sonderpädagogik beziehen sich in ihren theoretischen Grundlagen auf den pädagogischen Konstruktivismus. Der vorliegende Artikel stellt einige kritische Stimmen zum Konstruktivismus vor und relativiert auf diesem Hintergrund die Bedeutung des Konstruktivismus für die Weiterentwicklung der didaktischen Theorie und Praxis am [...] 

Anmerkungen zum fachkritischen Diskurs in der Heil- und Sonderpädagogik

http://www.heilpaedagogik-online.com/2005/heilpaedagogik_online_0405.pdf

Kontroverse Debatten auf fachlicher Ebene sind eine Grundvoraussetzung für die Weiterentwicklung wissenschaftlicher Disziplinen. Dies gilt auch für die Heil- und Sonderpädagogik. Doch obwohl Theorien und praktische Handlungsmodelle unseres Faches eine kritische Auseinandersetzung geradezu herausfordern, finden solche Diskussionen kaum statt. Einer Weiterentwicklung auf [...] 

Peter Singers Praktische Ethik - die neue Euthanasie- und Eugenik-Debatte

http://bidok.uibk.ac.at/library/maeser-ethik-dipl.html

Diplomarbeit im Feld der integrativen Pädagogik zur Auseinandersetzung mit bioethische Fragestellungen in Bezug auf das Leben von Menschen mit Behinderungen. 

Was hat der Diskurs der Reproduktionsmedizin mit der Behindertenpädagogik zu tun?

http://www.heilpaedagogik-online.com/2005/heilpaedagogik_online_0405.pdf

Wieso stimmen mehr und mehr ungewollt kinderlose Paare den neuen reproduktionsmedizinischen Verfahren zu? Dieser Frage wird mit der Methode der Diskursanalyse (Foucault) nachgegangen, indem die Zeitschrift Reproduktionsmedizin als Repräsentant des Diskurses der Reproduktionsmedizin über ihre 19 Jahrgänge hinweg untersucht wird. Als Ergebnis zeigt sich, dass auch für die [...] 

Die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen ändern sich : Anmerkungen zum fachkritischen Diskurs in der Heil- und Sonderpädagogik.

http://www.heilpaedagogik-online.com/2006/heilpaedagogik_online_0106.pdf

Ein Beitrag zum fachkritischen Gespräch in der Heil- und Sonderpädagogik. 

Was tun wir da eigentlich? (Terminologische Überlegungen zum Kontext Sonderpädagogik)

http://www.uni-koblenz.de/~proedler/was_tun.htm

Was tun wir da eigentlich? lautet die einleitende Fragestellung des Autors. Heilsame Pädagogik? - Integrieren durch ´Sonderbehandlung´? - Besonderung durch Förderung? - Besondere Förderung durch oder trotz Integration? 

Partizipative Forschungsmethoden und ihre konkrete Umsetzung

http://bidok.uibk.ac.at/library/flieger-partizipativ.html

Im Bereich der behindertenpädagogischen Forschung bieten sich partizipative Forschungsmethoden, d.h. Forschung unter der Beteiligung von Personen mit Behinderung bzw. unter der Beteiligung von Eltern behinderter Kinder an. Der Aufsatz gibt einen Überblick über die Entwicklung und Umsetzung von partizipativen Forschungmethoden in der Praxis. 

Behinderung neu denken - Disability studies

http://www.disabilitystudies.de/literatur.html#D

In den USA und England gibt es seit Anfang der 80er Jahre Disability Studies, übersetzt Behinderungswissenschaft. Der Beitrag erläutert Begriff und Inhalt dieses für Deutschland neuen Wissenschaftsbegriffs. früher u.d. Link: http://www.partizip.de/Illustrierte/Reportagen/Neu_denken/neu_denken.html , neu: Zugang zur Illustrierten mit Login 

Selbstbestimmung als behindertenpolitisches Paradigma. Perspektiven der Disability Studies

http://bpb.de/publikationen/QBYGJ5,0,0,Selbstbestimmung_als_behindertenpolitisches_Paradigma_Perspektiven_der_Disability_Studies.html

Der Begriff Selbstbestimmung ist eine zentrale Leitlinie der aktuellen Behindertenpolitik. Disability studies zu betreiben, bedeutet einen Perspektivwechsel vorzunehmen, von der pädagogischen Herangehensweise, dass behinderte Menschen vor allem deshalb der Autonomie bedürfen, um ihre gesundheitliche Beeinträchtigung besser bewältigen zu können, zur Untersuchung des [...] 

Differenz anders gesehen: Studien zur Behinderung

http://bidok.uibk.ac.at/library/tervooren-studien.html

Was wäre, wenn Behinderung nicht mehr als defizitäres Phänomen betrachtet würde, mit dem sich zuallererst Ärzte und Ärztinnen, Pädagogen und Pädagoginnen und einige Sozialwissenschaften am Rande beschäftigten? Und was geschähe, wenn der Zugang zum Thema Behinderung ein ebenso komplexer wäre, wie ihn in den 90er Jahren unterschiedliche Disziplinen für die Themen Geschlecht, [...] 

Disability Studies - Vom Defizit zum Kennzeichen

http://bidok.uibk.ac.at/library/tervooren-defizit.html

In der interdisziplinären Forschung der Disability Studies wird Behinderung nicht als Defizit verstanden, das überwunden oder geheilt werden soll, wie es medizinische Modelle lange Zeit propagierten, sondern es geht darum ein soziales Modell zu erarbeiten, das die Erfahrungen des Behindertwerdens anhand der historischen, sozialen und politischen Bedingungen einer Gesellschaft [...] 

Disability Studies in Deutschland

http://www.disability-studies-deutschland.de/index.php

Das Projekt Aufklärung über Disability Studies des bifos e.V. will einen grundlegenden Beitrag zur Information über und Verbreitung von Disability Studies leisten, um diesen internationalen Wissenschaftsansatz auc in Deutschland bekannter zu machen. 

American pragmatism, sociology and the development of disability studies

http://www.heilpaedagogik-online.com/heilpaedagogik_online_0303.pdf

Mit den disability studies ist die Heilpädagogik in jüngster Zeit auf ein neues Forschungsfeld gestoßen. Die Entwicklung dazu nahm in den USA ihren Ausgang. Der Autor, ein amerikanischer Sozial- und Kulturwissenschaftler, bietet Ihnen einen Überblick über die Entstehung und die Wurzeln dieses Forschungsfeldes in den USA. 

Disability studies and deaf studies: Kohärenz, Interdependenz und Widersprüchlichkeiten zweier neuer Disziplinen

http://bidok.uibk.ac.at/library/bruhn-disziplinen.html

Sowohl Deaf Studies als auch Disability Studies sind neuere emanzipatorische Wissenschaftsansätze, die die Interessen und Perspektiven benachteiligter Gruppen in den Mittelpunkt von Lehre und Forschung stellen. Davon ausgehend, dass das Phänomen Behinderung im Wesentlichen nicht ein Problem von Behinderung betroffener Menschen ist, steckt die stärkste Behinderung nicht zuletzt [...] 

You need to talk to themselves - Selbstbestimmung und Selbstvertretung von Menschen mit Lernschwierigkeiten

http://bidok.uibk.ac.at/library/hagleitner-selbstbestimmung-dipl.html

Menschen mit Lernschwierigkeiten werden Entscheidungen, die ihr Leben betreffen, oftmals vorenthalten bzw. sie werden fremdbestimmt, womit eine selbstbestimmte Lebensgestaltung schwierig bzw. unmöglich gemacht wird. Der Satz “You need to talk to the people them self“, zeigt nach Aussage der Autorin einen gangbaren und notwendigen Weg zur Selbstbestimmung von Menschen mit [...] 

Vom Behinderungsparadigma zum heilpädagogisch-ökologischen Paradigma nach Speck

http://www.hausarbeiten.de/faecher/hausarbeit/pap/20947.html

Die Hausarbeit erläutert die Entstehung des heilpädagogisch-ökologischen Paradigmas nach O. Speck, das sich aus der Kritik am Behinderungsparadigma ergeben hat. Es folgt eine Beschreibung der Kritik Specks am Behinderungsbegriff und eine grobe Beschreibung des Paradigmas. 

Den Diskurs anreizen

http://bidok.uibk.ac.at/library/tervooren-differenz.html

Die Autorin postuliert, dass erst eine kulturhistorisch inspirierte Forschung die Komplexität des Phänomens Behinderung erfassen könnte. 

Die Konstruktion ``Behinderung`` oder die Macht der Normierung

http://bidok.uibk.ac.at/library/egger-dipl-behinderung.html#id2840486

Mit der Arbeit soll aufgezeigt werden, daß es sich bei dem Phänomen Behinderung um ein Produkt der herrschenden Normalitätsmacht handelt. Macht wird hier verstanden als herrschender Konsens über das was als normal und Normalität zu gelten hat. 

Biopolitik der Behinderung: Die Macht der Norm und des `Normalen`

http://bidok.uibk.ac.at/library/naue-biopolitik.html

Im Kontext des zunehmenden Einflusses biomedizinischen und genetischen Wissens auf das politische Feld ergeben sich gegenwärtig neue Formen von Biopolitik, in deren Zuge Menschen mit Behinderungen heute immer sichtbarer werden. Diese gegenwärtige Biopolitik kann als Politik des Risikos und als ... eine Regierung genetischer Risiken, die im Namen von Selbstbestimmung, [...] 

Philosophischer und psychologischer Zugang zu den Begriffen Behinderung und Erkrankung.

http://bidok.uibk.ac.at/library/riegler-diplomarbeit.html

In der Diplomarbeit wird der Versuch unternommen, anhand philosophischer Äußerungen die Problematik der Ausgrenzung und Bewertung sog. ´´normabweichender´´ menschlicher Existenz darzustellen. n Menschen mit Behinderung kommen zu Wort, um durch ihre ´´alltagsphilosophischen´´ Aussagen zum Begriff Behinderung und chronische Erkrankung die angesprochene Thematik zu ergänzen. 

Thema Behinderung - Buch der Begriffe

https://www.uni-salzburg.at/fileadmin/oracle_file_imports/550594.PDF

Das Buch der Begriffe ist ein ungewöhnliches Wörterbuch zu Fragen von Behinderung und Integration. Das Nachschlagewerk listet eine Reihe von Begriffen und Redewendungen auf, die Menschen mit Behinderung sprachlich diskriminieren. Daneben bietet es Anleitung für einen nicht-diskrimierenden respektvollen Sprachgebrauch und erläutert wichtige Fachbegriffe. Entstanden ist das Buch [...] 

Der partizipatorische Forschungsansatz des Projekts Bildnis eines behinderten Mannes

http://bidok.uibk.ac.at/library/beh5-05-flieger-partizipation.html

Das von Volker Schönwiese beschriebene Projekt “Bildnis eines behinderten Mannes“ wird im Rahmen eines vom österreichischen Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst finanzierten Programms zu transdisziplinärem Forschen abgewickelt. Transdisziplinarität meint im Unterschied zu Interdisziplinarität, die die Zusammenarbeit unterschiedlicher akademischer [...] 

Die stille Selektion

http://www.zeit.de/1999/01/Die_stille_Selektion

Pränatale Diagnostik hilft, Behinderungen früh zu erkennen. Paare müssen sich entscheiden: Austragen oder abtreiben? Ein kritischer Beitrag zu Eugenik, Behinderung und Schwangerschaftsabbruch. 

Das Bildnis eines behinderten Mannes : Kulturgeschichtliche Studie zu Behinderung und ihre Aktualität.

http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-bildnis.html

Eine Studie über Behinderung im Hinblick auf die kulturgeschichtliche Entwicklung und ihrer heutigen Aktualität. Es wird von der These ausgegangen, dass die meisten Menschen ihre Umgangsweisen gegenüber Menschen mit Behinderung an Bildern und Vorstellungskonventionen ausrichten, bezugnehmend auf das das Bildnis eines behinderten Mannes aus der zweiten Hälfte des 16. [...] 

Vom transformatorischen Blick zur Selbstdarstellung: über die Schwierigkeit der Entwicklung von Beurteilungskategorien zur Darstellung von behinderten Menschen in Medien

http://bidok.uibk.ac.at/library/schoenwiese-blick.html

Im Rahmen des Projektes: Das Bildnis eines behinderten Mannes, wurden Bild-Beurteilungskategorien aus theoretischen Annahmen zu Darstellungsweisen formuliert, um Bildbeurteilungen und Bildinterpretationen zum Thema behindert zu ermöglichen. Der Autor geht einen Schritt weiter und begibt sich auf die Suche nach dem Sinn und der Struktur bildlicher Darstellungen von behinderten [...] 

Behinderung, Organisation, Theorie. Eine überfällige Konfrontation in systemtheoretischer Spielart

http://www.heilpaedagogik-online.com/2007/heilpaedagogik_online_0307.pdf

Die basistheoretische Debatte, die sich um das Thema der Behinderung in der modernen Gesellschaft innerhalb pädagogischer und soziologischer Zusammenhänge gruppiert, ist im Kern rasch überblickt und zeichnet sich kaum durch Facettenreichtum oder tief greifende Kontroversen aus. Man ist an vielen Stellen empiristisch sowie theorieavers und übersieht die gelegentlich [...] 

Der Andere: Mit Emmanuel Levinas die gesellschaftliche und schulische Integration behinderter Menschen neu denken

http://kups.ub.uni-koeln.de/volltexte/2006/1669/

Nach einer Einleitung (Kapitel 1) und der Darstellung des inhaltlichen Aufbaus der Arbeit (Kapitel 2) wird in Kapitel 3 das grundlegende Recht behinderter Menschen auf gesellschaftliche Teilhabe anhand nationaler und internationaler Dokumente belegt. Behandelt werden die Menschenrechte, das Grundgesetz der BRD, die Salamanca-Erklärung, die ICF, das Sozialgesetzbuch IV und die [...] 

Der verletztliche Körper als Grundlage einer pädagogischen Anthropologie

http://www.heilpaedagogik-online.com/heilpaedagogik_online_0102.pdf

Ausgehend von der These, dass erst die Konstruktion eines behinderten Körpers die meist unhinterfragte Kategorie eines ´´ganzen´´ Körpers möglich macht, wird eine Systematik für den Umgang mit dem Thema Behinderung erarbeitet, die sowohl Behinderung als auch ihr Gegenteil untersucht. Um diese Entgegensetzung darüber hinaus jedoch in Frage zu stellen, wird der Begriff des [...] 

Das geistig behinderte Kind, der Blick und das Fremde. Wie antwortet man auf die geistige Behinderung eines Kindes?

http://bidok.uibk.ac.at/library/weber-blick-dipl.html

Ein geistig behindertes Kind wird erblickt. Die Eltern, mögliche Geschwister, Großeltern, Freunde der Familie, Fremde, die ihm zufällig begegnen, alle können und werden es erblicken. Der Blick meint mehr als den bloß visuellen Akt des Sehens. 

Die Stigma-Identitäts-These

http://bidok.uibk.ac.at/library/gl3-00-stigma.html

Stigmatisierte Gruppen gibt es in allen Gesellschaften. Warum wird also stigmatisiert? Weil das gegenseitige Stigmatisieren sehr wichtige Funktionen hat, sowohl für das einzelne Individuum (Orientierung, Entlastung, Identitätsstrategie) als auch für die Systemstabilität der Gesellschaft. Diese Interessenkongruenz sorgt dafür, dass Stigmatisierungsprozesse allgegenwärtig und [...] 

Stigmatisierung 1+2 - Zur Produktion gesellschaftlicher Randgruppen

http://bidok.uibk.ac.at/library/stigmatisierung-index.html?hls=Stigmatisierung

Der Stigmatisierungsbegriff hat sich in der Analyse gesellschaftlicher Abgrenzungs- und Ausgliederungsprozesse durchsetzen können. Als Stigmatisierung werden soziale Prozesse bezeichnet; die durch »Zuschreibungen« bestimmter Eigenschaften (»Stigmata«) bedingt sind oder in denen stigmatisierende, d. h. diskreditierende und bloßstellende »Etikettierungen« eine wichtige Rolle [...] 

Dem wahren schönen Guten oder warum sich über Geschmack nicht streiten läßt und er doch davon abhängt

http://www.uni-koblenz.de/~proedler/wa_sc_gu.htm

Grundsätzliche Überlegungen zum Zusammenhang von Ästhetik und Behinderung 

Wer wird behindert?

http://www.heilpaedagogik-online.com/2004/heilpaedagogik_online_0404.pdf

Die These, dass Menschen nicht behindert sind, sondern behindert werden, ist mittlerweile ein fester Bestandteil nicht mehr nur der wissenschaftlichen, sondern auch der öffentlichen Diskussion über Behinderung. Zum Ausdruck kommt hier eine Abkehr von einem offensichtlich fragwürdig gewordenen Verständnis von Behinderung, in dem ´´Behinderung´´ Oberbegriff für eine Vielzahl [...] 

Was leistet die Diskursanalyse in der Sonderpädagogik?

http://www.heilpaedagogik-online.com/2004/heilpaedagogik_online_0404.pdf

Diskursanalyse ist weit mehr ein Forschungsprogramm denn eine bloße -methode. Sie gehört in den Kontext qualitativer Sozialforschung und operiert im Anschluss an Erkenntnisfragen der Wissenssoziologie. Die Leitfrage, die sie stellt, lautet: Wie bringen wir das symbolisch hervor, was wir behandeln? Die Produktivität diskursanalytischer Forschung wird theoretisch und methodisch [...] 

Erziehung als Technik - Versuch der Analyse eines pädagogischen Problems

http://bidok.uibk.ac.at/library/meier-erziehung.html

Aus dem Text der Einleitung: Das Konzept der Technik oder Technologie ist innerhalb der pädagogischen Theoriegeschichte immer wieder diskutiert worden, ohne dass dieses theoretische Problem einer Lösung zugeführt werden konnte.[1] Hierbei kann beobachtet werden, so Niklas Luhmann und Karl E. Schorr, dass nicht die Entwicklung einer pädagogischen Technologie, sondern vielmehr [...] 

Behinderung - Rehabilitation - Integration

http://bidok.uibk.ac.at/library/berger-rehabilitation.html

Das Verhältnis zwischen der Medizin und behinderten Menschen ist nicht unbelastet. Die Medizin hat über viele Jahrzehnte gebannt auf den biologischen Defekt geschaut, diesen Defekt mit naturwissenschaftlicher Genauigkeit klassifiziert und quantifiziert und in diesem Bemühen haben die Ärzte vielfach hinter der Behinderung den Menschen aus dem Blick verloren. In der Nazizeit und [...] 

Medizin - Behinderung - Integration: Gibt es einen Paradigmenwechsel?

http://bidok.uibk.ac.at/library/berger-integration.html

Die gesellschaftliche Situation behinderter Menschen wird in erster Linie durch die sozioökonomische Entwicklung einer Gesellschaft bestimmt. In zweiter Linie sind Meinungen und Einstellungen und in dritter Linie sind wissenschaftliche Konzepte maßgebende Bestimmungsfaktoren. So war die Entwicklung kritischer sozialwissenschaftlicher Theorien in den 60-er und 70-er Jahren ein [...] 

Die Förderung von Autonomie unter den Bedingungen der Entwicklungsbeeinträchtigung

http://bidok.uibk.ac.at/library/berger-fruehfoerderung.html?hls=berger

In den letzten Jahren ist ein Perspektivwechsel in der medizinischen Betreuung behinderter Kinder festzustellen, der von den Eltern dieser Kinder in Gang gebracht wurde: In den 70-er Jahren standen Früh-Erfassung, Früh-Therapie und die Entwicklung von Fertigkeiten im Zentrum und unsere Therapieangebote waren durchwegs an den Defiziten orientiert. Heute werden in wachsendem [...] 

Arbeitsgruppenbericht: ´Wer ist denn hier behindert?`

http://bidok.uibk.ac.at/library/kapelari-behindert.html?hls=

Arbeitsgruppenbericht auf dem 11. Österreichischen Symposium für die Integration behinderter Menschen. Überlegungen zu den Begriffen Behinderung und Integration. 

Normalität

http://bidok.uibk.ac.at/library/lingenauber-normalitaet.html

Eine allgemeingültige Begriffsbestimmung von Normalität existiert nicht, unterschiedliche Normalitätsvorstellungen werden durch Diskurse erst hergestellt. Was unter Normalität und Anormalität (in diesem Zusammenhang: Behinderung) verstanden wird, unterliegt einer fortwährenden Diskussion. Die Frage, wer normal und wer behindert ist, wird in verschiedenen Diskursen ständig neu [...] 

Das integrative Feld - ein Feld der Anerkennung?

http://bidok.uibk.ac.at/library/ziemen-anerkennung.html

Entsprechend der theoretischen Konstruktion P. Bourdieus werden in diesem Beitrag einige ausgewählte Aspekte des integrativen Feldes reflektiert. 

Anerkennung und Aneignung - Grundlegende Kategorien einer Behindertenpädagogik / Integrativen Pädagogik

http://bidok.uibk.ac.at/library/ziemen-kategorien.html

Die Autorin nimmt eine Verortung der, von ihr als grundlegend bestimmten, Kategorien der Anerkennung und der Aneignung vor und erläutert diese im Folgenden am Beispiel. 

Accepting Diversity: An Interactive Handbook in Progress

http://www.tolerance.kataweb.it/eng/index.html

Das interaktive Handbuch ist eine Initiative von Mitgliedern der Académie Universelle des Cultures (Umberto Eco, Furio Colombo, and Jacques Le Goff) und richtet sich an interessierte Nutzer, Jugendarbeiter/Sozialarbeiter und Lehrer/-innen weltweit, die sich mit dem Thema Diversity/Vielfalt auseinander setzen und Jugendliche und Schüler/-innen unterrichten. Interessierte [...] 

1000fragen.de - Online-Diskurs zur Bioethik Auswertung der Ergebnisse aus partizipationstheoretischer und wissenssoziologischer Sicht

http://www.1000fragen.de/

Von 2002 bis 2009 fand auf 1000fragen.de die bis dahin größte Bürgerdebatte zu Themen der Bioethik im deutschsprachigen Raum statt. Mit dem Ziel, einen breiten Meinungsbildungsprozess anzustoßen und die Auswirkungen biopolitischer Entscheidungen auf Menschen mit und ohne Behinderung aufzuzeigen, ist das 1000Fragen-Projekt der Aktion Mensch 2002 angetreten. Mehr als 11.000 [...] 

Hochbegabtenförderung als Arbeitsfeld der Sonderpädagogik?

http://www.heilpaedagogik-online.com/2004/heilpaedagogik_online_0104.pdf

Zwar sind Hochbegabte in die Deskriptorenliste der Forschungsdokumentation Sonderpädagogik (SANDER, 1973) aufgenommen, praktischen Niederschlag hat dies in der Arbeit bzw. Auseinandersetzung innerhalb der Forschung jedoch kaum gefunden. Man könnte vermuten, dass Hochbegabung im Begriffsverständnis der Sonderpädagogik (noch?) keinen Platz gefunden hat. Diese Arbeit versucht [...] 

Literaturempfehlungen zur Sonderpädagogik

http://www.verband-sonderpaedagogik.de/con/cms/upload/pdf/Literaturempfehlungen2007.pdf

Der Verband Sonderpädagogik e.V. legt Literaturempfehlungen vor, und möchte damit einen Leitfaden bei der Suche nach geeigneter Literatur zur pädagogischen Prävention und Rehabilitation geben. 

Der Pfeil - ein Emblem der Vergangenheit

http://heilpaedagogik-online.com/2009/heilpaedagogik_online_0309.pdf

Der Autor geht der Frage nach, inwieweit Bilder und Grafiken als Mittel der Kommunikation in sonderpädagogischen Texten hilfreich sein können. Dabei hinterfragt er, welche Rolle dem Grafischen bei der Erläuterung sonderpädagogisch relevanter Scahferhalte zukommt und welches Verständnis dabei unterthematisiert transportiert wird. 

  nach oben

dbs@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen