DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Rechtliches für Nachwuchswissenschaftler. Vergütung, Befristung, Lehrverpflichtung

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo
Im folgenden werden rechtliche Regelungen dokumentiert, die Nachwuchswissenschaftler an Hochschulen betreffen. Schwerpunkte sind übergreifende und Hintergrundinformationen, Besoldung / W-Vergütung und Zeitverträge / Befristungsregelungen.

Übergreifendes und Hintergründe

Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. 1. Auflage.   

http://www.dzhw.eu/pdf/presse/buwin2017_bf.pdf

Der Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN) ist 2017 zum dritten Mal erschienen, er wurde von einem unabhängigen, wissenschaftlichen Konsortium erstellt. Der BuWiN 2017 enthält statistische Daten und Forschungsbefunde zum Bestand von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern, zu soziodemografischen Merkmalen, zu Arbeits- und [...]

Entscheidungen und Übergänge zur Promotion

http://www.buwin.de/downloads/begleitstudien/studie-b2_buwin.pdf/download

Am 16.2.2017 wurde der „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017 – Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland“ (BuWiN) veröffentlicht. Das Bayerische Staatsinstitut für Hochschulforschung und Hochschulplanung (IHF) hat in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) die [...] 

Förderlandschaft und Promotionsformen

http://www.hof.uni-halle.de/web/dateien/pdf/Studie-B3_BuWiN.pdf

Am 16.2.2017 wurde der „Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2017 – Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland“ (BuWiN) veröffentlicht. Das Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg HoF hat die Begleitstudie „Förderlandschaft und Promotionsformen“ erstellt. 

Orientierungsrahmen (wissenschaftlicher Nachwuchs)

https://www.hrk.de/themen/hochschulsystem/wissenschaftliches-personal/orientierungsrahmen

Die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz hat empfohlen, an den einzelnen Hochschulen Orientierungsrahmen für den wissenschaftlichen Nachwuchs nach der Promotion zu erarbeiten, um mehr Verlässlichkeit und Transparenz in der Karriereplanung von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern zu schaffen. Die Konzepte verschiedener Hochschulen zur [...] 

Tertiäre Bildung

https://www.wissenschaftsrat.de/arbeitsbereiche-arbeitsprogramm/tertiaere_bildung.html

Der Wissenschaftsrat befasst sich mit der Organisation des Hochschulwesens in Deutschland und erarbeitet regelmäßig Empfehlungen zu dessen systematischer Weiterentwicklung. Dabei werden vor allem Universitäten und Fachhochschulen in den Blick genommen, aber auch neue Hochschulformen und die an das Hochschulsystem angrenzenden Bereiche der tertiären Bildung wie Berufsakademien [...] 
Dokument von: Wissenschaftsrat

Wissenschaft - Gewerkschaft Bildung und Erziehung GEW

http://www.gew.de/wissenschaft/

Die Informationen der Gewerkschaft Bildung und Erziehung GEW in der Rubrik Wissenschaft beziehen sich schwerpunktmäßig auf Qualifizierungswege, Berufstätigkeit und Arbeitsbedingungen in Wissenschaft und Hochschule. 

Besoldung / W-Vergütung

KMK: Dienstrecht und Besoldung

https://www.kmk.org/themen/hochschulen/dienstrecht-und-besoldung.html

Umsetzung der Dienstrechtsreform im Hochschulbereich mit Angaben zum Inkrafttreten verschiedener Regelungen. Unterpunkte sind: Lehrverpflichtung. Lehrauftragsvergütung. Besetzung von Professorenstellen. Versorgungslastenausgleich. Wissenschaftsmanagermarkt. 
Dokument von: Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

KMK-Vereinbarung über die Lehrverpflichtung an Hochschulen (ohne Kunsthochschulen). Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.06.2003

http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/Beschluesse_Veroeffentlichungen/Hochschule_Wissenschaft/lehrhoch.pdf

Die Vereinbarung gilt für das hauptberuflich tätige wissenschaftliche Personal (§ 42 HRG) an Hochschulen, soweit ihm Lehraufgaben obliegen. Die Kultus-/Wissenschaftsministerinnen und –minister verpflichten sich in diesem KMK-Beschluß vom 05.12.2002, darauf hinzuwirken, dass die Lehrverpflichtung in den Ländern nach Maßgabe dieser Vereinbarung dienstrechtlich geregelt wird. 
Dokument von: Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK)

Wissenschaftspersonal

http://www.hrk.de/themen/hochschulsystem/wissenschaftliches-personal/

Die Informationen der Hochschulrektorenkonferenz HRK beziehen sich auf Besoldung, Tarifrecht und Befristungsregelungen. 

Ratgeber Arbeitsplatz Hochschule und Forschung - GEW

https://www.kooperationsstelle.uni-goettingen.de/dokumente/pdf/2012_Arbeitsplatz%20HuF%20web.pdf

Der Ratgeber Arbeitsplatz Hochschule und Forschung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW informiert Beschäftigte an Hochschulen und Forschungseinrichtungen über rechtliche Regelungen im Arbeitsverhältnis. (05/2015) 

W-Portal

http://www.hochschulverband.de/cms1/index.php?id=w-besoldung

Portal des Deutschen Hochschulverbandes DHV zur W-Besoldung. Da für den Bund, die Länder und die jeweilige Hochschule spezielle Regelungen gelten, möchte der Deutsche Hochschulverband mit dem W-Portal den Hochschullehrern einen schnellen Zugriff auf die einschlägigen Vorschriften ermöglichen. 

Zeitverträge / Befristungsregelungen

Erstes Gesetz zur Änderung des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Vom 11. März 2016

http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*%255B@attr_id=%27bgbl107s1595.pdf%27%255D#__bgbl__%2F%2F*[%40attr_id%3D%27bgbl116s0442.pdf%27]__1459941997220

Mit der Novelle wird auf Fehlentwicklungen an den Hochschulen reagiert, wo ein Großteil der jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nur Ein-Jahres-Verträge erhält. Unsachgemäße Befristungen sollen künftig verhindert werden. Der Text dokumentiert die Änderungen gegenüber der Version vom 12. April 2007. 

Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft. (Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG)

http://www.gesetze-im-internet.de/wisszeitvg/BJNR050610007.html

Vorgestellt wird das "Wissenschaftszeitvertragsgesetz vom 12. April 2007 (BGBl. I S. 506), das durch Artikel 1 des Gesetzes vom 11. März 2016 (BGBl. I S. 442) geändert worden ist" 

Gesetz zur Änderung arbeitsrechtlicher Vorschriften in der Wissenschaft. Vom 12. April 2007.

http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&start=//*%255B@attr_id=%27bgbl107s1595.pdf%27%255D#__bgbl__%2F%2F*[%40attr_id%3D%27bgbl107s0506.pdf%27]__1447858585099

Artikel 1 beinhaltet das Gesetz über befristete Arbeitsverträge in der Wissenschaft (Wissenschaftszeitvertragsgesetz - WissZeitVG), Artikel 2 die Änderung des Hochschulrahmengesetzes. 

Evaluation des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG)

http://www.dzhw.eu/pdf/pub_fh/fh-201104.pdf

Das im April 2007 in Kraft getretene Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) wurde seither verschiedentlich modifiziert und einer Evaluation unterzogen. Online finden sich der Evaluationsbericht vom März 2011 sowie verschiedene weiterführende Links. 

Zeitverträge in der Wissenschaft

http://www.gesis.org/fileadmin/cews/www/CEWSjournal/cews-journal89.pdf

In der Ausgabe Nr. 89 des CEWS Journal vom 13.06.2013 ist unter Punkt 2, Wissenschaftspolitik ab S. 10 die derzeitige Debatte um Zeitverträge in der Wissenschaft mit weiterführenden Links skizziert. Hintergrund ist die Bundesinitiative der Länder Hamburg und Nordrhein-Westfalen zu einer Änderung des seit 2007 geltenden Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Enthalten sind unter [...] 

  nach oben

tilgner@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen