DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Medienwelt - Medienwirklichkeit

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Dieter Baacke, G黱ter Frank, Martin Radde: Medienwelten - Medienorte

http://www.medienpaedagogik-online.de/mf/2/00687/

Das Medienhandeln Jugendlicher ist so der Gesamteindruck der Interviews gepr鋑t von der Spannung zwischen passivem Reagieren und aktiver Rezeption. 

Wolfgang Schindler: Virtuelle Wirklichkeit - Abschied vom Wunsch nach Objektivit鋞

http://www.josefstal.de/mac/texte/virtuell.htm

Im folgenden wird versucht, Grenzlinien zwischen den unterschiedlichen Verwendungen des Begriffs zu ziehen. Von der technisch anspruchsvollen, aber gedanklich schlichten Verwendung als Synonym f黵 `im Computer erzeugt` gelangen wir dabei letztendlich zu erkenntnistheoretischen Fragen. 

In der Schule der Medien. Medien im Kontext von Lebensgeschichte

http://woerther.reliprojekt.de/files/062.pdf

Medien sind ein neuer Lern- und Erfahrungsraum, der u.a. der Schule zunehmend Konkurrenz macht. 

Stefan Weber: Was hei遲 创Medien konstruieren Wirklichkeit创? Von einem ontologischen zu einem empirischen Verst鋘dnis von Konstruktion.?

http://www.mediamanual.at/mediamanual/themen/pdf/diverse/40_Weber.pdf

Es ist rasch zum Lehrbuch-Wissen geworden: 创Medien konstruieren Wirklichkeit创. Doch was hei遲 das? Taten sie dies immer schon? Oder tun sie es immer mehr? Oder gar beides? Von welcher Ebene reden wir? Meint Wirklichkeitskonstruktion einen erkenntnistheoretischen Sachverhalt oder eine bewusste Strategie? Ist es so, dass wir (Journalisten wie Rezipienten) gar nicht nicht [...] 

Mike Sandbothe: Grundpositionen zeitgen鰏sischer Medienphilosophie und die Pragmatisierung unseres Mediengebrauchs im Internet

http://www.sandbothe.net/47.html

Im Kontext zeitgen鰏sischer medienphilosophischer Reflexionen lassen sich zwei unterschiedliche Vorschl鋑e f黵 das Selbstverst鋘dnis der in Entwicklung befindlichen Disziplin der Medienphilosophie voneinander abgrenzen. Einerseits wird Medienphilosophie im Anschlu an die Fundierungsvorhaben, die im 19. und 20. Jahrhundert von Erkenntnis-, Wissenschafts- und Sprachphilosophie [...] 

Mike Sandbothe: Globalit鋞 als Lebensform. 躡erlegungen zur Ausbildung einer internetspezifischen Urteilskraft

http://www.sandbothe.net/45.html

Die ethischen, moralischen, politischen und rechtlichen Aufgaben, vor die uns das Internet stellt, sind neuartig und ungewohnt. Dies vor allem deshalb, weil wir es dabei einerseits mit Regeln zu tun haben, die unseren Umgang miteinander im wirklichen Leben bestimmen, und wir andererseits Verhaltensformen zu ber點ksichtigen haben, die sich in den virtuellen Gemeinschaften des [...] 

Mike Sandbothe: Interaktivit鋞 - Hypertextualit鋞 - Transversalit鋞. Eine medienphilosophische Analyse des Internet

http://www.sandbothe.net/36.html

Gegenw鋜tig wird un黚ersehbar, dass weder die Medien im weiten noch die Medien im engen Sinn fixe, unver鋘derliche Strukturen darstellen, die einen festen Halt f黵 die philosophische Theorie bieten. Unser Umgang mit ihnen h鋘gt vielmehr auch von institutionellen und technologischen Entwicklungen ab, die sich im Bereich der Medien im engsten Sinn vollziehen. 

  nach oben

friedhelm.schumacher@fwu.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgew鋒lte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen