DIPF-Logo
Deutscher Bildungsserver. Der Wegweiser zur Bildung. Onlineressourcen

Themen


Hier beginnt der Inhalt:

Kommunikationshilfen bei Behinderungen / Unterstützte Kommunikation

  • Diese Seite posten:
  • Edutags-Logo
  • g+
  • Twitter-Logo
  • Facebook-Logo
  • Delicious-Logo

Hurraki - ein Online-Wörterbuch für leichte Sprache - Zum Mitmachen

http://www.hurraki.de/wiki/index.php?title=Hauptseite

Viele Menschen reden umständlich. Nicht jeder versteht das. Die Wörter bei Hurraki soll jeder verstehen können. Niemand soll ausgegrenzt werden. Alle haben ein Recht auf Information. Das Wörterbuch ist nicht nur als Nachschlagewerk gedacht. Vielmehr hat jeder die Möglichkeit eigene Worterklärungen zu verfassen und bereits vorhandene zu verbessern. Durch die Mithilfe [...] 

Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung
Büro für leichte Sprache - Lebenshilfe Bremen e.V.

http://www.lebenshilfe-bremen.de/buero-fuer-leichte-sprache.html

Um sich selbständig und selbstbestimmt in der Welt bewegen zu können, ist es wichtig, Sprache und Texte zu verstehen. Für Menschen mit Beeinträchtigung, sei es eine Sinnesbeeinträchtigung, kognitive Beeinträchtigung oder eine Lernbehinderung, ist das Verstehen vieler Texte zum Teil sehr schwer bis unmöglich. Das Büro für Leichte Sprache ist ein Beratungs- und [...] 

Texte zum Thema Behinderung und Integration/Inklusion - in leichter Sprache

http://bidok.uibk.ac.at/leichtlesen/bibliothek/index.html

Die digitale Volltextbibliothek zur Behindertenintegration bietet in einer Rubrik Texte an, die leichter zu lesen sind. Zielgruppe sind z.B. Menschen mit Lernschwierigkeiten, denen hierdurch die Teilnahme an allen Lebensbereichen ermöglicht werden soll. Themen: Behindertenforschung, Behinderte Frauen, Persönliches Budget, Gentestgesetz ... 

Das Beratungsstellen-Netzwerk für unterstützte Kommunikation (AAC)

http://www.spiekermann.onlinehome.de/Netzwerk.htm

Liste von Beratungsstellen für Unterstützte Kommunikation für Österreich, Deutschland und Schweiz. 

ISAAC - Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V.
(ISAAC)

http://www.isaac-online.de/

ISAAC ist eine internationale Vereinigung mit derzeit ca 2300 Mitgliedern in mehr als 43 Ländern der Erde, die ihren Sitz in Toronto, Kanada hat. (ISAAC = International Society for Augmentative and Alternative Communication - Internationale Gesellschaft für ergänzende und alternative Kommunikation). Die Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. ist die deutschsprachige [...] 

Unterstützte Kommunikation in der Frühförderung von Kindern mit schwerer Dysarthrie bzw. Anarthrie

http://www.foepaed.net/index.php?option=com_content&view=article&id=118:unterstuetzte-kommunikation-in-der-fruehfoerderung-von-kindern-mit-schwerer-dysarthrie-bzw-anarthrie&catid=47:meyer-marion&Itemid=29

PDF-Datei, Seite 1-140 - Sprache entsteht nicht aus sich heraus. Die vorsprachliche Kommunikation ist die Grundlage, aus der heraus sich Sprache und Sprachverständnis entwickeln können. Ausgehend von der Prämisse, daß die Kommunikation ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen und notwendige Grundvoraussetzung für dessen Entwicklung ist, soll im Rahmen dieser Arbeit untersucht [...] 

Förderung der Kommunikation bei ´nichtsprechenden` Menschen, die blind und mehrfachbehindert sind

http://www.foepaed.net/volltexte/herzog/komm-foerder.pdf

Einem nicht unerheblichen Teil der Schüler an Schulen für Blinde, Sehbehinderte und Mehrfachbehinderte steht die Lautsprache nicht oder kaum zur Verfügung. Die veränderte Klientel der Schule für Blinde und Sehbehinderte macht auch ein Umdenken bei den Pädagogen nötig. Das Nicht-Sprechen-Können gilt oft als Indiz für eine geistige Behinderung oder völlige Sprachlosigkeit. Eine [...] 

Basale Kommunikation

http://www.winfried-mall.ch/basale-kommunikation/index.html

Basale Kommunikation wurde von Winfried Mall entwickelt. Es wird damit eine spezifische Vorgehensweise zum Kommunikationsaufbau mit Menschen bezeichnet, die nicht über verbale oder sonstige Symbole benutzende Kommunikationsweisen kommunizieren können: Menschen mit schwerer geistiger Behinderung, mit ausgeprägtem autistischen Verhalten und eingeschränkter Sprechfähigkeit, mit [...] 

Unterstützte Kommunikation - Möglichkeiten zur Verbesserung der Kommunikation bei Menschen mit geistiger Behinderung Verwendung von elektronischen Hilfsmitteln auf Symbolbasis

http://www.lifetool.at/fileadmin/user_upload/03_F_und_E/Publikationen/2003_DA_Gstoettenbauer.pdf

Die Methoden der Unterstützten Kommunikation wenden sich an alle Personen, deren natürliche Ausdrucksformen nicht für eine befriedigende Kommunikation ausreichen. Ziel einer jeden Intervention ist es, die kommunikativen Fähigkeiten zu erweitern und zu mehr Teilhabe am täglichen Leben und mehr Einfluss auf die Umwelt zu verhelfen. So unterschiedlich wie der Personenkreis, für [...] 

Internationales Symposium Unterstützte Kommunikation - quo vadis Europa?

http://www.lifetool.at/ueber-uns/chronik.html

Die Referenten des Symposiums (2003) haben Vortragsfolien und Manuskripte zur Verfügung gestellt. Themen: UK in verschiedenen europäischen Ländern und Kanada, elektronische Kommunikationshilfen in der unterstützten Kommunikation 

Förderung des Spracherwerbs durch die Gebärden unterstützte Kommunikation (GuK) bei Kindern mit Down-Syndrom

http://down-syndrom-netzwerk.de/images/pdf/wilken1

Es wird deutlich, daß die Gebärden unterstützte Kommunikation (GuK) gerade für die Arbeit mit jüngeren Kindern mit Down-Syndrom, die sich in der Sprachentwicklung befinden, eine wichtige präverbale Verständigungsmöglichkeit bieten, ohne dadurch eine spätere lautsprachliche Entwicklung zu blockieren. (PDF-Dokument, 12 S., Stand 1999) 

Der Einsatz von Gebärden für Menschen, die sich nicht oder nur unzureichend mit Hilfe der Lautsprache ausdrücken können

http://www.sonderpaed-forum.de/seiten/frames/archivtext/4-00/haupt.htm

Der Einsatz von Gebärden für Menschen, die sich nicht oder nur sehr unzureichend mit Hilfe der Lautsprache ausdrücken können, scheitert häufig daran, dass die Bezugspersonen sich vor diesem für sie fremden Medium scheuen. Die Vorstellung, man müsse erst die komplette Gebärdensprache der Gehörlosen lernen, bevor man im Rahmen von Unterstützter Kommunikation mit Gebärden [...] 

Unterstützte Kommunikation - Links & Literatur

http://www.metakommuniziert.de/links_uk/uklink.html

Die private Webseite bietet neben Literaturhinweisen eine Linkliste zu Anbietern von Hilfsmitteln zur Unterstützten Kommunikation aus dem deutsch- und englischsprachigen Raum. 

Gestützte Kommunikation - Literaturliste des Zentrums für gestützte Kommunikation, Zürich

http://www.fc-zentrum.ch/artikel.php

Umfangreiche Liste von Beiträge aus Zeitschriften, Zeitungen und Tagungsberichten, teilweise mit der Möglichkeit die Beiträge als PDF abzurufen. 

Unterstützte Kommunikation in der Praxis

http://bidok.uibk.ac.at/library/beh4-5-00-praxis.html?hls=Unterst%FCtzte

Die Autorin beschreibt unterstützte Kommunikation, und deren Einsatzgebiete, sowie Erfahrungen im psychosozialen Kontext, und gibt Hinweise zur Diagnostik und zu Kommunikationshilfen. 

Auf der Suche nach Verstehen und Verständigung: Elemente der Kommunikationsförderung im Unterricht mit Schülern mit schweren Mehrfachbehinderungen

http://stiftung-leben-pur.de/fileadmin/user_upload/slp/Literaturlisten/Literaturliste_Kommunikation.pdf

Anhand von konkreten Beispielen aus dem Unterricht mit schwermehrfachbehinderten Schülern erläutert der Autor den Aufbau von dialogischen Beziehungen zu Schülern und mögliche Handlungsfelder zur Kommunikationsförderung im Schulalltag. Hinweis zum Link http://www.smb-bw.de/schule/aufder.shtml: SMB-BW.de wurde geschlossen 

Unterstützte Kommunikation

http://www.behinderte-kinder.de/uk/uk.htm

In den letzten Jahren hat sich im deutschen Sprachraum die ´Unterstützte Kommunikation´ als Ansatz zur Förderung der Kommunikation für nicht und wenig sprechende Kinder entwickelt. Der Aufsatz gibt einen Überblick über diesen Bereich und stellt die unterstützte Kommunikation als flexibles Konzept dar, das alle zur Verfügung stehenden Äußerungs- und [...] 

Kommunikation mit Menschen mit schweren Behinderungen

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=4&cad=rja&uact=8&ved=0CDEQFjAD&url=http%3A%2F%2Fwww.lebenshilfe.de%2FwData%2Fdownloads%2Fpaidcontent%2FMagdeburg_e1000.pdf%3FlistLink%3D1&ei=taQvVfIVyIg8r-eA-Aw&usg=AFQjCNFCMs6Gmh2jjYbjvnIMdh_sBbX5ww&bvm=bv.91071109,d.ZWU

In diesem Reader findet sich auf S.57- 67 ein einführender Vortrag zu einem Workshop. Elemente der unterstützten Kommunikation werden vorgestellt und im Hinblick auf den Einsatz bei Menschen mit schweren Behinderungen bewertet. 

Körpereigene Kommunikationsformen

http://www.behinderte-kinder.de/uk/ukkoerpereigene.htm

Möglichkeiten der Kommunikation bei Menschen, die nicht in Lautsprache kommunizieren 

“Projekt Unterstützte Kommunikation“ bei nicht-sprechenden Kindern und Jugendlichen

http://www.edu.lmu.de/geistigbehindertenpaedagogik/downloads/forschung/forschung_uk_bericht.pdf

Abschlussbericht zum Projekt Unterstützte Kommunikation (2003/2004) zur Analyse, Gestaltung und Begleitung kommunikationsfördernder Situationen bei nicht sprechenden Kindern und Jugendlichen. Ausgangslage für das Projekt war die steigende Zahl der nicht lautsprachlich kommunizierenden Schülerinnen und Schüler an der Bayerischen Landesschule für Körperbehinderte. Mehr als 30 [...] 

Gestützte Kommunikation

Gestützte Kommunikation - eine unerfüllbare Verheißung

http://www.autismus-in-berlin.de/gk-verheissung-1.pdf

Die ´gestützte Kommunikation` ist ein Behandlungsverfahren, das 1977 durch die australische Pädagogin Rosemary Crossley an der 16-jährigen nicht-sprechenden und schwer körperbehinderten Anne McDonald zum ersten Mal erprobt wurde (Crossley, 1992). Bei einem kurzen historischen Rückblick auf die Behandlungsformen, die bei autistischen und intelligenzgeminderten Personen [...] 

Es kann doch zumindest nicht schaden? - Risiken beim Einsatz von Gestützter Kommunikation

http://www.uni-koblenz.de/~proedler/res/fc.pdf

Gestützte Kommunikation (FC) wird in Deutschland zunehmend populärer. Um aktuellen und potentiellen FC-Anwendern eine möglichst informierte Entscheidung und Risikoabschätzung bezüglich des Einsatzes des Verfahrens zu ermöglichen, wird, ausgehend vom aktuellen Forschungsstand, dargestellt, mit welchen Wirkungen und ethischen Problemen für verschiedene Untergruppen von [...] 

Gestützte Kommunikation - Facilitated Communication

http://www.fc-netz.de/fc_netz/gestuetzte_kommunikation.html

Seit einigen Jahren verbreitet sich im Bereich der kommunikativen Förderung von Kindern mit autistischen Störungen und geistigen Behinderungen eine neue Methode, die Gestützte Kommunikation. 

Unterschriftensammlung statt wissenschaftlicher Auseinandersetzung - Facilitated Communication

http://www.fc-netz.de/pdf/stellungnahme-klauss.pdf

Der Autor möchte mit seinem Beitrag die Notwendigkeit einer wissenschaftlich öffentlichen Debatte zwischen Gegner und Befürwortern der Methode der gestützten Kommunikation bekräftigen. Er führt dazu im Beitrag seine eigenen Erfahrungen mit FC-NutzerInnen mit autistischem Verhalten aus. 

Gestützte Kommunikation. Mythos oder Realität?

http://www.heilpaedagogik-online.com/heilpaedagogik_online_0303.pdf

In diesem Beitrag wird die Methode der Gestützten Kommunikation (FC) vorgestellt, theoretische Annahmen ihrer VertreterInnen aufgezeigt und empirische Untersuchungsergebnisse zusammengefasst. Beim gegenwärtigen Diskussionsstand scheint es naheliegend, FC mit Vorsicht und Skepsis zu betrachten, zu störanfällig ist das Zusammenwirken von StützerIn und FC-NutzerIn. 

Gestützte Kommunikation im Handlungsfeld der Schule für Menschen mit einer geistigen Behinderung

http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:rt2-opus-260

Die ‚Gestützte Kommunikation’, wie auch andere Methoden aus dem Spektrum der ‚Unterstützten Kommunikation’, können Menschen ein selbstbestimmtes Leben und Partizipation in der Gesellschaft ermöglichen, indem sie diese zur Äußerung von Gedanken, Bedürfnissen, Wünschen und Wissen befähigen. Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, die Methode der ‚Gestützten Kommunikation’ zu [...] 

FC – eine Methode rüttelt am Bild der geistigen Behinderung

http://www.heilpaedagogik-online.com/heilpaedagogik_online_0103.pdf

Neue Forschungsergebnisse, flankiert von entwaffnenden Patienten-Äußerungen, die Einblick in bislang verschlossene Wahrnehmungs- und Erlebniswelten geben, revolutionieren und relativieren das Bild der Geistigen Behinderung. Maßgeblichen Anteil an dieser Entwicklung hat die Kommunikationsmethode FC (Facilitated Communication), zu deutsch: Gestützte Kommunikation. 

Die Gestützte Kommunikation

http://archive.is/XRW0o

Auszug aus einer Diplomarbeit zum Thema Gestützte Kommunikation für Menschen mit einer autistischen Störung. Enthält: Definition Gestützte Kommunikation, Zielgruppen, Ziele, Mittel, Bedeutung für Menschen mit autistischer Störung 

Erfahrungsbericht: Gestützte Kommunikation und ihre fatalen Auswirkungen

http://www.heilpaedagogik-online.com/2007/heilpaedagogik_online_0307.pdf

Erfahrungsbericht, als Reaktion auf einen Artikel zum Thema Gestützte Kommunikation in Heilpädagogik online von Heidemarie Adam (2003). Der Autor berichtet, wie er selbst und weitere Mitarbeiterinnen durch die schriftlichen Aussagen eines als schwerstbehindert geltenden nicht sprechenden Mannes belastet worden waren. Eine Therapeutin hatte die Gestützte [...] 

Elektronische Kommunikationshilfen bei Behinderungen

Stiftung für Elektronische Hilfsmittel
(FST) / Fondations Suisse pour les Teletheses

http://www.fst.ch

Die Stiftung stellt die Technologie in den Dienst von körperlich, geistig oder mehrfach behinderten Menschen. Die Tätigkeiten betreffen die Verbesserung der Kommunikation, bei Personen ohne Lautsprache, die Umweltkontrolle im Wohnbereich, zum Beispiel im Falle einer vollständiger Lähmung, die Benutzung des Computers, falls die Maus oder die Tastatur nicht bedient werden können [...] 

LIFEtool gemeinnützige GmbH - Computer aided Communication

http://www.lifetool.at/startseite.html

LIFEtool ist eine gemeinnützige GmbH und Hersteller / Verleger der LIFEtool Lernsoftware-Reihe, die auf Kinder mit speziellen Bedürfnissen ausgerichtet ist. 

  nach oben

dbs@dipf.de

 

Besuchen Sie uns auch bei:
  • Newsletter
  • Twitter
  • Facebook
  • Mein DBS
  • Newsfeeds
  • Android-App
  • YouTube

Ausgewählte Links zu dieser Seite

Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen Diesem Link bitte nicht folgen